VG-Wort Pixel

Maria Shriver Superstars als Gastautorinnen

Beyoncé, Jennifer Garner, Jada Pinkett Smith und Eva Longoria haben Texte zum dritten Teil von Maria Shrivers "Shriver Report" beigesteuert. Der Bericht handelt diesmal von Armut unter US-amerikanischen Frauen

Für den diesjährigen "Shriver Report" von Maria Shriver, der sich in seiner aktuellen Ausgabe dem Thema "Frauenarmut in den USA" widmet, haben sich neben Autorinnen und Autoren aus dem wissenschaftlichen Bereich auch Prominente aus Politik und Medienwelt zusammengetan, um als Sprachrohr für noch immer benachteiligte Frauen in den Vereinigten Staaten von Amerika zu fungieren. Unter den Gastbeiträgen des Reports finden sich Aufsätze von Jennifer Garner, Eva Longoria, Beyoncé Knowles, Hillary Clinton und Jada Pinkett Smith.

Sängerin Beyoncé widmet sich in ihrem Aufsatz "Gender Equality Is a Myth!" insbesondere der nach wie vor auch in den USA bestehenden Ungerechtigkeit, dass Frauen für die gleiche Arbeit oft weniger Geld verdienen als Männer. Nach Meinung der 32-Jährigen ist Gleichberechtigung auch in der heutigen Zeit noch ein Mythos. Sie könne nur erreicht werden, wenn neben kritischen Frauenstimmen auch Männer für eine gleiche Bezahlung der Geschlechter eintreten würden.

"Desperate Housewives"-Star Eva Longoria wendet sich in ihrem Essay "Empowering Latinas" an ihre US-Mitbürgerinnen lateinamerikanischer Herkunft. Als "Texanerin in der neunten Generation und stolze Mexiko-Amerikanerin" fühle sie sich insbesondere dazu verpflichtet, sich für eine Verbesserung der Umstände ihrer "Latina-Genossinnen" einzusetzen. Bei ihnen sähe sie sehr großes Potential, das allerdings bei weitem nicht ausgeschöpft werde. "Trotz ihres Ehrgeizes und ihres Antriebs erreichen viele Latinas den amerikanischen Traum nicht", klagt Longoria in ihrem Aufsatz. "Eine von drei bricht die High School ab und 25 Prozent der Latinas leben in Armut. Die Arbeitslosigkeit unter Latinas liegt bei hohen 9 Prozent und wenn sie in einem Angestelltenverhältnis sind, verdienen Latinas weniger als 60 Cent für jeden Dollar, den ein weißer Mann für den gleichen Job bekommt."

Schauspielerin Jennifer Garner, die mit ihrem Ehemann Ben Affleck drei Kinder hat, beschreibt in ihrem Aufsatz "Turning Poverty Around: Training Parents to Help Their Kids" den Ansatz, Eltern dazu zu befähigen, ihre Kinder auf dem Weg aus der Armut zu unterstützen. Jada Pinkett Smiths' Essay trägt den Titel "Human Trafficking and Slavery in the United States: 'You Don’t See the Chains'" und beschäftigt sich mit dem Thema Menschenhandel und moderner Sklaverei in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Journalistin Maria Shriver, 58, ist die Herausgeberin des Reports, den man sich in voller Länge kostenfrei über Amazon Kindle herunterladen kann. Der Bericht erscheint jährlich und befasst sich jedes mal mit einem anderen Überthema zu frauenpolitischen Angelegenheiten. Maria Shriver ist Journalistin und Bestsellerautorin. Sie ist mit Filmstar und Politiker Arnold Schwarzenegger verheiratet, lebt aber seit 2011 getrennt von ihm. Die beiden haben zwei Kinder.

Zum Download: "The Shriver Report: A Woman's Nation Pushes Back from the Brink [Kindle Edition]"



Mehr zum Thema


Gala entdecken