VG-Wort Pixel

Maria Furtwängler Ab 2013 nur noch ein 'Tatort' pro Jahr

Maria Furtwängler
© CoverMedia
Schauspielerin Maria Furtwängler arbeitet ab dem neuen Jahr nur noch Teilzeit als 'Tatort'-Kommissarin. 

Maria Furtwängler (46) hat sich entschieden, beim 'Tatort' kürzer zu treten.

"Ich habe mich entschlossen, in den nächsten zwei Jahren nur je eine 'Tatort'-Folge pro Jahr zu drehen", überraschte die Schauspielerin ('Die Flucht') gegenüber der 'HÖRZU', konnte ihre Fans jedoch beruhigen: "Aber ich bleibe dem 'Tatort' weiter verbunden, denn ich mag meine Figur einfach zu gern, um sie ganz aufzugeben."

Da sie ihre Figur, die Kommissarin Charlotte Lindholm, so sehr ins Herz geschlossen hat, möchte die studierte Ärztin auch weiterhin an den 'Tatort'-Drehbüchern mitwirken. "Ich glaube, dass ich meine Charlotte über die Jahre sehr gut kennengelernt habe, und wenn ein Buch für mein Gefühl noch nicht stimmt, kann ich ziemlich hartnäckig sein", gab sie gegenüber dem Magazin 'TV Spielfilm' zu. "Regisseure und Autoren wechseln bei fast jeder Folge, Charlotte Lindholm bleibt." Mit Kritik an ihrer Neigung, Details manchmal kurz vor Drehbeginn zu ändern, hat die selbstbewusste Darstellerin kein Problem: "Ich habe mit der Zeit auch gelernt, meinem Instinkt und meinen Ideen zu vertrauen, und die sind, bei aller Bescheidenheit, zum Teil echt gut."

Mit weniger 'Tatort'-Folgen ab dem neuen Jahr wird die gebürtige Münchenerin mehr Zeit für andere Projekte haben - zum Bespiel einen Film über die die umstrittene Regisseurin Leni Riefenstahl (1902 - 2003). "Dieses Projekt liegt mir enorm am Herzen. Aber ich weiß, dass man sich genau überlegen muss, wie man Riefenstahls Geschichte erzählt, denn man trägt eine große Verantwortung, wenn man Personen der Zeitgeschichte verkörpert", erklärte Furtwängler. "Mich interessiert das Motiv der durch Hitler verführten Künstlerin, aber auch ihre Rolle als Verführerin. Mit ihrem einzigartigen Talent hielt sie Hitlers hypnotisierend wirkende Masseninszenierungen auf Zelluloid fest. Zudem verhielt sie sich als Frau konträr zum damaligen Rollenbild."

Im neuen Jahr wird der TV-Star außerdem erstmals auf einer Theaterbühne zu sehen sein. Die Premiere des Stücks 'Gerüchte … Gerüchte …' findet am 13. Januar im Berliner Theater am Kurfürstendamm statt. "Ich stehe erstmals auf der Bühne. Das fühlt sich ein bisschen an wie die Zeit vor meinem ersten Film", blickte Maria Furtwängler der neuen Herausforderung mit Freude und Spannung entgegen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken