VG-Wort Pixel

Marco Russ Operation gut verlaufen

Bei Marco Russ gibt es Grund zur Hoffnung nach seiner Tumordiagnose.
Bei Marco Russ gibt es Grund zur Hoffnung nach seiner Tumordiagnose.
© Reuters
Nach seiner Tumor-Diagnose gibt es für den Profifußballer Marco Russ jetzt leise Zeichen der Hoffnung. Am gestrigen 23. Mai wurde er operiert

Update vom 24. Mai 2016

Es gibt gute Nachrichten für und von Marco Russ. Nachdem bei dem Profifußballer von Eintracht Frankfurt in der letzten Woche ein Tumor diagnostiziert wurde, gibt es jetzt Grund zur Hoffnung. Die Operation am Montag (23. Mai) soll nach Angaben von "Bild" gut verlaufen sein. Sein Trainer Niko Kovac sagte: "Er hat mit eine SMS geschrieben, dass er wohlauf ist". Zur Genesung könnte auch beitragen, dass sich Russ' Verein am Tag der Operation durch einen Sieg beim 1. FC Nürnberg in der ersten Bundesliga halten konnte. Via Instagram schickte Russ den Kollegen einen Gruß aus dem Krankenhaus:

Seine Frau hält zu ihm

"Tumor ist, wenn man trotzdem lacht." Diese Worte von Marco Russ', 30, Frau Janina in der "Bild am Sonntag" sind mehr als nur eine humorvolle Kampfansage an den Krebs. Sie zeigen, dass der Fußball-Profi nach seiner schockierenden Tumor-Diagnose auf die Unterstützung seiner Frau bauen kann. Nicht selbstverständlich, denn eigentlich hatte sich das Paar getrennt. Der Grund soll eine Affäre des zweifachen Vaters gewesen sein.

Sie verzeiht ihm

Angesichts der Krankheit scheint die Betrogene ihrem Ehemann allerdings verziehen zu haben. Zumindest soweit, dass sie dem Fußballer öffentlich wieder beisteht. Laut "BamS" begleitet Janina ihn sogar zu seinen Untersuchungen. Am Dienstag soll Russ, der mutmaßlich an Hodenkrebs erkrankt ist, operiert werden. Auch dann will seine Frau offenbar an seiner Seite sein.

Schicksalsspiel in Nürnberg

Am heutigen 23. Mai tritt Eintracht Frankfurt im Bundesliga-Relegationsrückspiel beim 1. FC Nürnberg an. Dabei muss die Eintracht auf ihren Kapitän Marco Russ jedoch verzichten, denn dieser sitzt eine Gelbsperre ab und darf nur zuschauen.

tbu SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken