Marco Heinsohn: Beliebter Moderator mit 49 Jahren an Krebs gestorben

Der TV-Moderator und Sprecher Marco Heinsohn ist mit nur 49 Jahren seiner Darmkrebserkrankung erlegen

Marco Heinsohn

Marco Heinsohn, †49, ist vor allem den Sportfans unter uns bekannt. Als Moderator diverser Sportformate bei Sat1 und Sport1, aber auch als Radiomoderator und Hallensprecher des "Handball Sport Verein Hamburg" baute der sympathische Hamburger sich eine treue Fangemeinde auf. Berühmt wurde er ein Stück weit auch durch seine Imitation von Ex-Tennisprofi Boris Becker, 51. Jetzt aber ist der erst 49-Jährige gestorben. Grund dafür war seine Darmkrebserkrankung, der er nach einem schweren Kampf erlag.  

Marco Heinsohn hinterlässt viele trauernde Sportfans

Gegenüber der "Hamburger Morgenpost" war es der HSVH-Vizepräsident Martin Schwalb, der die traurige Nachricht bestätigte. „Wir sind unendlich traurig und geschockt. Es ist ein furchtbarer Tag für uns“, erklärte Schwalb gegenüber der regionalen Tageszeitung. „Er war ein so wichtiger Teil unseres Teams. Marco war von Anfang an dabei und hat das alles mit uns aufgebaut. Wir haben gemeinsam noch so viel entwickeln wollen. Er hatte so viele Ideen.“

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

Jan Fedder
26. Dezember 2019: Sue Lyon (73 Jahre)  Durch ihre Rolle als verruchtes Mädchen Lolita Haze in Stanley Kubricks Meisterwerk "Lolita" wurde sie weltbekannt, jetzt ist Sue Haze im Alter von 73 Jahren gestorben. Am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) tat sie in Los Angeles ihren letzten Atemzug, so berichtet "New York Times". Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.
25. Dezember 2019: Ari Behn (47 Jahre)  An Weihnachten ereilt die Norweger die traurige Nachricht: Ari Behn, der Ex-Mann von Märtha Louise, hat sich mit nur 47 Jahren das Leben genommen. Der Künstler und Autor war 15 Jahre mit der norwegischen Prinzessin verheiratet, zusammen haben sie drei Töchter.
22. Dezember 2019: Emanuel Ungaro (86 Jahre)  Der französische Modedesigner Emanuel Ungaro ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Früh von seiner Leidenschaft für Mode erfasst, gründete er 1965 in Paris seine weltbekannte Modemarke. Er galt als Couturier der alten Schule:  "Man trägt kein Kleid, man muss darin leben", sagte Ungaro.

128

Verwendete Quellen: Hamburger Morgenpost

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche