Marc Anthony Liebesgeständnis im TV


Rosenkrieg geht anders: Nach Jennifer Lopez spricht nun auch Marc Anthony öffentlich über die gescheiterte Ehe der beiden. Er würde seine Frau immer lieben, so Anthony vor der Kamera. Und erklärt, wie es zu der Trennung kommen konnte

In einem Fernsehinterview für die amerikanische ABC-Show "Nightline" sprach Marc Anthony erstmals über das Scheitern seiner Ehe mit Jennifer Lopez. Das Interview wird am heutigen Donnerstag (1. September) ausgestrahlt.

Er würde sie "immer lieben", so Anthony demnach vor der Kamera. Schließlich sei sie die Mutter ihrer gemeinsamen Zwillinge Max und Emme und das allein verbinde die beiden auf alle Zeiten miteinander. Doch das habe nicht gereicht, um die Ehe weiterführen zu können. "Ich sage Ihnen, es gab kein sensationelles Ereignis. Wir haben es beide erkannt. Es war also nicht schockierend, denn diese Dinge passieren. Es war eine Entscheidung, die wir gemeinsam getroffen haben," so Anthony im Gespräch mit dem US-Sender.

Obwohl die beiden auf sieben gemeinsame Ehejahre blicken können, versucht Anthony das Liebesaus sachlich einzuschätzen. "Das ist keine Beerdigung, keine Bestattung. Hier geht es einfach um zwei Menschen, die zusammengekommen sind und gemerkt haben...ich sage nur, dass es so, wie es war, nicht zukuntsfähig war," sagte der Künstler.

Eine Einschätzung, die eigentlich nüchtern klingt. Wäre da nicht die Frage gewesen, ob er überhaupt die Scheidung wolle. "Nun, wissen Sie, dass ist eine Entscheidung, die wir gemeinsam getroffen haben. Und das ist auch meine Antwort auf die Frage." Ganz klar: Einen Rosenkrieg liefern sich die beiden nicht. Aber nach tatsächlich einvernehmlichem Abschluss klingt das auch nicht.

yyo

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken