VG-Wort Pixel

Manuel Cortez Es geht ihm "von Tag zu Tag immer ein bisschen besser"

Manuel Cortez
Manuel Cortez
© Getty Images
Vor 30 Tagen änderte sich die Welt von Manuel Cortez schlagartig. Bei dem Schauspieler wurde eine Coronainfektion festgestellt. Jetzt konnte er das Krankenhaus verlassen und ist wieder zurück zu Hause. Sein Genesungsprozess scheint aber noch lange nicht abgeschlossen zu sein. 

"Es geht mir von Tag zu Tag immer ein bisschen besser", lässt Manuel Cortez, 42, seine Follower:innen auf Instagram wissen. Das sind gute Nachrichten, denn der Schauspieler hat in den vergangenen Wochen Nervenaufreibendes durchgemacht. Er sei nur "ganz knapp an der Intensivstation vorbeigerutscht" berichtete er noch vor einer Woche aus seinem Krankenbett. Dort lag er, weil er an einer schweren Lungenentzündung litt. Das Organ sei "an mehreren Stellen kollabiert". Dazu kamen Angstattacken, weil die Lage durchaus ernst wurde: "Es gab zwei Nächte, da war es wirklich gefährlich." Jetzt, zurück in seinen eigenen vier Wänden, scheint der "Verliebt in Berlin"-Star ein wenig entspannter, doch die traumatischen Erlebnisse klingen immer noch nach.

Manuel Cortez: "Ich muss erstmal wieder ein bißchen fit werden"

"Ich lag in den Nächten da und wusste nicht, ob ich am nächsten Tag auf die Intensivstation muss, ohne meine Techniken wäre ich in Panik verfallen", beschreibt Manuel die beängstigenden Momente, die er nur mit gewissen Methoden bewältigen konnte. "Sich mit Gefühlen auseinanderzusetzen, bedeutet, alle Türen aufschließen und hinsehen. Das hat mich durch diese schwere Zeit gebracht", gesteht er. 

Wieder zurück zu Hause, will er sich stark auf seine Heilung konzentrieren und besonders achtsam sein. "Ich muss erstmal wieder ein bißchen fit werden," sagt er, doch schon bald will er sich wieder bei seinen Fans melden.

Verwendete Quellen: instagram.com

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken