VG-Wort Pixel

Malik Bendjelloul Es war Selbstmord

Malik Bendjelloul
Malik Bendjelloul
© Reuters
Der "Searching for Sugar Man"-Regisseur Malik Bendjelloul hat Suizid begangen. Das bestätigte nun sein Bruder

Nachdem am Dienstagnachmittag (13. Mai) der Leichnam von Malik Bendjelloul gefunden wurde, ist die Todesursache nun bekannt: "Ich kann bestätigen, dass es sich um einen Selbstmord handelt und dass er seit geraumer Zeit depressiv war", sagte der Bruder des schwedischen Regisseurs, Johar Bendjelloul, der Zeitung "Aftonbladet". Die Polizei hatte zuvor bereits bekannt gegeben, dass es keine Hinweise auf ein Verbrechen gäbe.

Der 1977 im südschwedischen Ystad geborene Malik Bendjelloul hatte 2013 einen Oscar für seinen Film "Searching For Sugar Man" bekommen. Es war der erste seit fast zwei Jahrzehnten für einen schwedischen Film. In der Dokumentation hatte Bendjelloul die Suche nach dem vergessenen Popstar Sixto Rodriguez nacherzählt. Der Folksänger war in seiner Heimat, den USA, weitgehend unbekannt, hatte aber in Südafrika mit seinen Alben in den 70er Jahren großen Erfolg. Rodriguez wusste davon jedoch nichts - und hielt sich in Detroit mit Gelegenheitsjobs über Wasser. In Südafrika wiederum glaubten seine Hörer, er sei längst gestorben. Nachdem ihn 1998 schließlich südafrikanische Fans wieder entdeckten, gelang Rodriguez ein Comeback als Musiker.

Malik Bendjelloul war in den 90er Jahren in der Kinderserie "Ebba und Didrik" im schwedischen Fernsehen zu sehen. Später studierte er in Südschweden Journalismus und arbeitete als Reporter für den TV-Sender SVT. Als Regisseur drehte er zudem Fernseh-Dokumentationen über die Musiker Elton John, Rod Stewart, Björk sowie die deutsche Elektropop-Band "Kraftwerk".

Malik Bendjelloul wurde nur 36 Jahre alt. Von seinem Tod zeigten sich Wegbegleiter und Freunde betroffen. "Malik Bendjelloul war einer unserer aufregendsten Filmemacher", sagte Jan Goransson, Sprecher des schwedischen Film-Institus, laut "guardian.com". Der schwedische Filmkritiker Hynek Pallas, der Bendjelloul 2013 nach Hollywood zur Oscar-Verleihung begleitet hatte, beschrieb ihn auf der Website "svd.se" als "bescheidenen, aber entschlossenen Mann und talentierten Geschichten-Erzähler". Im Gespräch mit dem Rundfunksender "Sveriges Radio" sagte Johar Bendjelloul zu dem Tod seines Bruders Malik Bendjelloul: "Das ist das Schlimmste. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich weiß es nicht." Er sei "bis zum Schluss" bei ihm gewesen.

aze Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken