Madonna: Sie lässt vier Schulen in Malawi bauen

So sollte ein guter Vorsatz für das neue Jahr aussehen: Madonna hat angekündigt, den Bau von vier Schulen in Malawi zu unterstützen.

Immer schon mag Madonna (59, "La Isla Bonita") umstritten gewesen sein, doch für diese Aktion dürfte ihr selbst ihr größter Kritiker Respekt zollen. "Lasst uns 2018 richtig beginnen", schreibt die "Queen of Pop" bei Instagram zu einem Bild von sich inmitten zahlreicher Kinder. Im gleichen Zug verspricht sie für Schulbildung im südostafrikanischen Malawi zu sorgen. Zusammen mit den Organisationen "buildOn" und "Raising Malawi" wolle sie in diesem Jahr vier Schulen bauen.

"Revolution der Liebe"

Drake nimmt es mit Humor

Er bricht nach Buhrufen Auftritt ab

Rapper Drake
Drake bricht ein Konzert in Los Angeles ab, weil ihn das Publikum ausbuht.
©Gala

"Ich fordere Euch alle dazu heraus aufzustehen, zusammenzukommen und die Veränderung in der Welt zu sein, die ihr in der Welt sehen wollt", schreibt Madonna weiter. Die Schulen, von denen sie spricht, sollen im Kasungu-Distrikt errichtet werden. In der Region leben etwas weniger als 500.000 Menschen. "Insgesamt sind es dann 14 Schulen, die dabei helfen werden, tausenden von Kindern die Bildung zu geben, die sie verdienen. Nun ist die Zeit! Macht mit bei der #RevolutionOfLove", also der "Revolution der Liebe".

Neben ihren beiden leiblichen Kindern Lourdes (21) und Rocco (17) hat die Sängerin übrigens auch vier adoptierte Kinder aus Malawi - David (12), Mercy James (11) sowie die Zwillinge Estere (5) und Stelle (5).

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche