Madonna Teilsieg im Sorgerechtsstreit um Rocco

Im Sorgerechtsstreit zwischen Madonna und Guy Ritchie ist jetzt eine erste Entscheidung gefallen. Die Verhandlung wird in den USA fortgesetzt

Madonna (57, "Bitch I'm Madonna") und ihr Ex-Mann Guy Ritchie (47, "Codename U.N.C.L.E.") werden sich im Sorgerechtsstreit ab sofort vor einem US-Gericht weiter streiten müssen. Das ordnete der zuständige Richter Alistair MacDonald in London laut "Us Weekly" am Montag an. Für die in New York lebende Madonna ist das zumindest ein Teilsieg. Die beiden kämpfen seit Dezember vergangenen Jahres um den gemeinsamen Sohn Rocco, 15. Dieser hatte die "Rebel Heart"-Tour seiner Mutter im vergangenen Jahr verlassen, um bei seinem Vater in England zu leben.

Rüge für die Eltern

Doch auch während der neuesten Verhandlung gab es wieder Rüge für die beiden Elternteile. Richter MacDonald hielt die beiden an, eine "freundschaftliche Lösung" zu finden. Ihr Sohn würde nicht ewig Kind bleiben, und es sei "eine große Tragödie, wenn Rocco aufgrund dieses Streits noch mehr seiner wertvollen und schnell verstreichenden Kindheit genommen wird".

Geschichte der Auseinandersetzung

Madonna und Ritchie hatten sich 2008 nach zehn Jahren Ehe getrennt. Rocco hatte seither bei seiner Mutter gelebt. Die Entscheidung zu seinem Vater zu ziehen, konnte Madonna nur schwer verkraften. Immer wieder machte sie in den sozialen Netzwerken deutlich, wie sehr sie ihren Sohn vermisse. Bis es ein Urteil gibt, wird Rocco zunächst in London bei seinem Vater bleiben. Am 1. Juni 2016 wird weiter verhandelt.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken