VG-Wort Pixel

Madonna Skandal in Frankreich


Weil Madonna bei einem Konzert in einem Clip die rechtsextreme Politikerin Marine Le Pen mit einem Hakenkreuz zeigte, will die französische Partei "Front National" sie nun verklagen

Eigentlich ist Madonna nicht als politische Provokateurin bekannt, doch bei ihrem Konzert in Paris am vergangenen Samstag (14. Juli) - dem französischen Nationalfeiertag - machte die Sängerin nun Schlagzeilen. Wie unter anderem "n-tv.de" berichtet, zeigte sie in einer Videosequenz die rechtsextreme Politikerin Marine Le Pen mit einem aufgemalten Hakenkreuz auf der Stirn. Deren französische Partei "Front National" (FN) will Madonna nun deshalb anzeigen.

Marine Le Pen werde ihre Ehre verteidigen, sagte der Vizechef der Partei, Florian Philippot, laut "n-tv.de" und sprach von einem "infamen Vergleich". Madonna soll jetzt wegen Beleidigung angezeigt werden. Die 53-Jährige hatte den Clip bereits seit dem Auftakt ihrer Welttournee im Mai in Tel Aviv mehrmals gezeigt. Zum Song "Nobody Knows Me" erscheint das Bild Le Pens mit dem übergemalten Hakenkreuz, danach wird kurz ein Gesicht mit typischem Hitler-Bart eingeblendet.

Schon damals hatte die rechtsextreme Partei laut "spiegel.de" mit einer Schmerzensgeldforderung gedroht, sollte Madonna das Video auch in Frankreich zeigen. Diese ließ sich davon offenbar nicht beirren.

Marine Le Pen hat erst in diesem Jahr ihren Vater Jean-Marie als Parteichef der "Front National" abgelöst. Bei der französischen Präsidentschaftswahl im April erhielt die umstrittene Politikerin rund 18 Prozent der Stimmen.

Madonna kann ihren Fans übrigens schon bald beweisen, dass ihr Protest ernst gemeint ist: Bereits am 21. August tritt sie wieder in Frankreich auf, dieses Mal in Nizza. Die Zuschauer werden sicherlich gespannt darauf warten, ob sie das Video noch einmal zeigt.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken