Madonna: Queen of Pop im Mutterstress

Eigentlich zeigt Madonna nur ungern Schwäche. In einem Interview verriet sie nun jedoch, wie hart der Knochenjob als Vierfach-Mama in Wahrheit für sie ist

Drei Jahrzehnte in den internationalen Charts haben sie zu einer der größten lebenden Künstlerinnen unserer Zeit gemacht. Madonna, die ewig Junge und Wandelbare, führt ein Luxusleben in Saus und Braus.

Nun eröffnete die Sängerin der britischen Zeitung "The Sun", wie schwer und stressig ihr Alltag in Wahrheit ist. Mit drei kleinen Kindern und einer Tochter im Teenageralter hätte sie alle Hände voll zu tun.

Familie

Elternglück durch Adoption

Große Freude für "Sex and the City"-Star Kristin Davis. Nachdem die Schauspielerin bereits im Jahr 2011 die dunkelhäutige Gemma Rose adoptierte, schwelgt die Schauspielerin nun zum zweiten Mal im Mami-Glück. Die Amerikanerin soll ein zweites Kind, einen kleinen Jungen adoptiert haben. 
Geschwisterliebe: "Die Revolution der Liebe startet zu Hause" schreibt Madonna zu diesem tollen Bild ihrer Kinder. Madonna hat vier Adoptivkinder und zwei leibliche Kinder. 
Madonna mit ihren Adoptiv-Töchtern
Brad Pitt, Angelina Jolie + Kids

35

"Ich werde nicht lügen - es ist harte Arbeit, vier Kinder zu haben und all die Arbeit zu erledigen", sagte Madonna der "Sun". Demnach seien ihre Kopfschmerzen wegen der Kinder genau die gleichen, die andere geschiedene und berufstätige Eltern auch hätten. "Manchmal fühle ich mich, als würde mein Kopf explodieren."

Vier Jahre nach ihrer Scheidung vom britischen Regisseur Guy Ritchie habe die Mutter von Lourdes, Rocco, David und Mercy die Trennung noch immer nicht vollständig verkraftet: "Manchmal komme ich damit recht gut klar, manchmal ist es ein Kampf."

Ihr Leben als Single-Mutter habe Madonna nach eigener Aussage den Zweitnamen "Multitasking" verpasst.

Kreativität schöpft die 53-Jährige dennoch aus der schwierigen Alltagssituation: Auf ihrem neuen Album "MDNA" handele der Song "I Don't Give A" von dem Leben als alleinerziehende Mutter. Dabei hatten britische Medien zunächst gemunkelt, es handele sich dabei um eine späte Abrechnung mit Ex-Mann Ritchie.

"Ich will ein Vorbild für andere Frauen sein und ihnen Mut machen, alles durchzustehen, was auf sie zukommt", sagte die Mutter von zwei leiblichen und zwei adoptierten Kindern der "Sun". Zwar unterstützen etliche Hausangestellte und Nannys die Entertainerin rund um die Uhr, doch sei die Belastung dennoch immens.

Etwas überraschend kommt neben dem intimen Eingeständnis auch die Aussage, dass im Hause Ciccone französisch gesprochen wird: "Die meisten meiner Kinder gehen auf eine französische Schule. Mein Französisch ist nicht sonderlich beeindruckend, aber es ist gut genug. Alle in meinem Haus sprechen perfekt französisch - außer mir", so die "Queen of Pop".

Ob Madonna in Erziehungsdingen künftig auf die Mithilfe ihres Toyboys Brahim Zaibat zählen kann, ist nicht gewiss. Gerüchten zufolge soll der 24-Jährige seiner Liebsten einen Antrag gemacht haben - und mit ihren Kids versteht sich der Jungspund ohnehin bereits blendend.

Kathrin Stark

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche