VG-Wort Pixel

Maddie McCann Ermittler Kevin Halligen stirbt unter mysteriösen Umständen

Madeline "Maddie" McCann
Madeline "Maddie" McCann
© Action Press
Vor fast elf Jahren verschwand Maddie McCann spurlos. Nun verstarb Kevin Halligen, der jahrelang nach ihr suchte, unter mysteriösen Umständen

Im Fall Maddie McCann gibt es immer wieder neue Spuren. Seit dem Jahr 2008 ermittelte auch Kevin Halligen. Er wurde von Kate und Gerald McCann, beide 49,  als Privatdetektiv engagiert. Nun ist er tot.

Kevin Halligen: Ermittler im Fall Maddie McCann ist tot

Dieser Todesfall gibt der britischen Polizei Rätsel auf. Kevin Halligans Leiche wurde kürzlich blutüberströmt in dessen Haus in der englischen Grafschaft Surrey aufgefunden. Das berichtet die "Daily Mail". "Das Haus war voller Blut", berichten Insider gegenüber der Zeitung. Der Tod gilt als "unerwartet" - die Polizei untersucht derzeit die genauen Umstände. Der 56-Jährige wohnte zusammen mit seiner Lebenspartnerin auf seinem Anwesen. Sie soll jedoch nicht verdächtig sein. 

War er betrunken?

"Wir wurden am Montag nach einer Nachricht von einem Mann in den Fünfzigern, der sich unwohl gefühlt hatte und später starb, zu einer Adresse in der Cobbett Hill Road in Guildford gerufen", erklärt ein Beamter. Ehemalige Kollegen Kevins vermuten, dass ihm seine Alkoholsucht zum Verhängnis wurde: Er könnte betrunken gestürzt und an den Folgen seiner Verletzungen gestorben sein.

Maddie verschwand vor über zehn Jahren 

Der Fall Maddie McCann löste ein weltweites Medienecho aus. Die damals Dreijährige verschwand am dritten Mai 2007 in einer portugiesischen Ferienanlage. Es wurde eine internationale Suchaktion gestartet. Seit 2011 ermittelt die britische Polizei. Maddies Eltern zogen Kevin Halligen im März 2008 als Privatdetektiv dazu, seine Nachforschungen sollen jedoch kaum Ergebnisse gebracht haben. Er rühmte sich, ehemalige FBI-, CIA- und Special-Force-Offiziere zu beschäftigen und wollte in Portugal verdeckte Ermittlungen durchführen. Er versprach sogar, Satellitenbilder und Details des Telefonverkehrs aus der Nacht, in der Madeleine verschwand, zu besorgen. Als er ein Jahr nach Beginn seiner Arbeit noch keine Resultate vorweisen konnte, kam Misstrauen bei den McCanns auf. Satellitenbilder stellten sich dann auch als Screenshots von Google Earth heraus. Halligan wurde daraufhin beschuldigt, sich nur finanziell an Familie McCann bereichern zu wollen. Nachdem ihm Kate und Gerry McCann ihm etwa 337.000 Euro Abfindung zahlten, wurde der Vertrag mit Kevin Halligen aufgekündigt.

jdr Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken