Maddie McCann: Ein Kriminalexperte ist von ihrem Tod überzeugt

Seit über zehn Jahren hoffen Kate und Gary McCann auf ein Wiedersehen mit ihrer verschwundenen Tochter Maddie. Doch ist all die Hoffnung vergebens? Ein Kriminalexperte ist von ihrem Tod überzeugt 

Madeline "Maddie" McCann

Am 3. Mai 2007 verschwand die damals dreijährige Maddie McCann spurlos aus der Ferienwohnung ihrer Eltern in Praia da Luz, Portugal. Seitdem geben ihre Eltern, Kate und Gary McCann, die Hoffnung nicht auf, ihre Tochter doch noch wieder zu finden. 

Moita Flores zweifelt an den Aussagen von Kate & Gary McCann

Diese Hoffnung könnte nun erstickt werden: Kriminalexperte Moita Flores, 65, war selbst in die Ermittlungen involviert und ist sich sicher, dass Maddie McCann tot ist. Gegenüber der portugiesischen Website "Flash" erklärt Flores nun seinen Verdacht. "Maddie ist in diesem Apartment gestorben, ich habe keinen Zweifel", sagt er und unterstreicht damit die erschreckende Theorie, dass das Mädchen in dem Zimmer der Ferienanlage gestorben sei, aus welchem sie damals - laut ihrer Eltern - angeblich verschwand. "Es wäre absolut unmöglich, zusammen mit einem Kind aus diesem Fenster zu kommen", so Flores weiter. Der 65-Jährige zweifelt ganz offensichtlich am Wahrheitsgehalt der Aussagen von Maddies Eltern. "Die Geschichte ist komplett unwahrscheinlich und unlogisch. Sie ist unmöglich, um wahr zu sein."

Collien Ulmen-Fernandes

Sie bangt um ihre Tochter

Collin Ulmen-Fernandes
Collien Ulmen-Fernandes spricht offen über ihre Angst um ihre Tochter.
©Gala

Jahrelange Suche nach Maddie McCann

Mysteriös! Ermittler Kevin Halligen ist tot

Madeline "Maddie" McCann

Die Gelder für weitere Ermittlungen gehen aus 

Um das Rätsel nach über zehn Jahren aufzulösen, müsse man eine Rekonstruktion des Verschwindens aus dem Urlaubsort vornehmen, so Moita Flores - anders könne der Fall nicht gelöst werden. Diese neuen Ermittlungen würden jedoch weitere 97.000 Euro kosten. Ob diese Summe noch zur Verfügung steht, ist allerdings fraglich: Insgesamt wurden bereits 12,6 Millionen Euro in die Ermittlungen investiert, weitere 810.000 Euro sammelten Maddies Eltern über ihren Fond. Doch auch diese enormen Summen konnten am Ende nicht reichen - die finanziellen Mittel gehen so langsam aus. Doch Kate und Gary McCann geben nicht auf. "Die Metropolitan Police hat einen weiteren Antrag auf Finanzierung gestellt, der derzeit geprüft wird. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen", lautet das Statement eines Sprechers des Innenministeriums. 

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche