Maddie McCann: Erfuhren ihre Eltern durch einen Brief von ihrem Tod?

Aktuell macht die Nachricht die Runde, Maddie McCanns Eltern Kate und Gerry McCann sollen durch einen Brief von der Staatsanwaltschaft Braunschweig von dem Tod des Kindes erfahren haben. Doch nun wird dieses Missverständnis aufgeklärt.

Kate und Gerry McCann

Große Verwirrung im Fall Maddie McCann. Am gestrigen Montag (15. Juni) berichtete "Daily Mail" darüber, Maddies Eltern Kate und Gerry McCann sollen von der Staatsanwaltschaft Braunschweig durch einen Brief über den Tod des Kindes informiert worden sein. Einen Tag später widersprechen die McCanns dieser Aussage jedoch und auch die Staatsanwaltschaft nimmt nun Stellung zu dem offenbaren Missverständnis.

Bekamen Maddie McCanns Eltern einen Brief?

"Wir haben konkrete Beweise dafür, dass unsere Verdächtige Madeleine getötet hat, und dies bedeutet, dass sie tot ist. Den Eltern wurde mitgeteilt, dass die deutsche Polizei Beweise dafür hat, dass sie tot ist, aber wir haben ihnen die Details nicht mitgeteilt, so zitiert "Daily Mail" Hans Christian Wolters, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Die Meldung, dass Maddies Eltern mit einem Brief kontaktiert wurden, in dem ihnen der Tod ihrer Tochter mitgeteilt wurde, machte die Runde. Kate und Gerry McCann sahen sich gezwungen, sich zu äußern, und dementierten heute in einem Statement auf ihrer Homepage: 

"Die weit verbreitete Nachricht, dass wir einen Brief von den deutschen Behörden erhalten haben, der besagt, dass es Beweise oder Beweise dafür gibt, dass Madeleine tot ist, ist FALSCH. Wie viele unbegründete Geschichten in den Medien hat dies Freunde und Familie unnötig beunruhigt und unser Leben erneut gestört."

Keine Details zu den Ermittlungen

Und auch Hans Christian Wolters bestätigt der "Deutschen Presse-Agentur" zwar einen Brief an die McCanns, stellt aber klar: "Die Staatsanwaltschaft hat sich zum Inhalt des Schreibens zu keinem Zeitpunkt geäußert und wird dies auch nicht tun."

Die Staatsanwalt wolle generell nicht zu viele Details preisgeben, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Maddies Eltern begrüßen diese Vorgehensweise: "Wie wir schon oft gesagt haben, werden wir keinen aktuellen Kommentar zu der Untersuchung abgeben - das ist die Aufgabe der Ermittlungsbehörden und wir werden sie auf jede angeforderte Weise unterstützen."

Madeleine "Maddie" McCann verschwand am 3. Mai 2007 aus einer Ferienwohnung im portugiesischen Praia da Luz und gilt seitdem als vermisst. Anfang Juni 2020 gab die Staatsanwaltschaft Braunschweig bekannt, dass wegen Verdachts des Mordes gegen den 43-jährigen Deutschen Christian B. ermittelt wird.

Verwendete Quellen: Daily Mail, Deutsche Presseagentur, findmadeleine.com

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche