MacKenzie Bezos: Ex-Frau von Amazon-Boss will Milliarden spenden

MacKenzie Bezos trat nach der Scheidung von Amazon-Boss Jeff Bezos der Initiative "The Giving Pledge" bei. Sie will mindestens die Hälfte ihres Vermögens spenden

Jeff Bezos, MacKenzie Bezos

MacKenzie Bezos, 49, hat nach der Scheidung von Amazon-Gründer Jeff Bezos, 55 – geschätztes Vermögen: 135 Millarden Euro – etwa 33 Milliarden Euro zugesprochen bekommen. Laut "Handelsblatt" hat die 49-Jährige mit diesem Geld etwas Besonderes vor. Mindestens die Hälfte will MacKenzie Bezos spenden.

MacKenzie Bezos: Sie wird Mitglied von "The Giving Pledge"

Im Januar hatten das Ehepaar Bezos seine Trennung bekannt gegeben. Der Grund dafür: Eine Affäre des Versand-Giganten mit der Schauspielern Lauren Sánchez, 49. Teile des Vermögens des 55-Jährigen gingen nach den Scheidungsverhandlungen an seine Ex-Frau.

"Ich habe eine unverhältnismäßig große Menge an Geld zu teilen", erklärte MacKenzie Bezos kürzlich. Sie ist der Organisation "The Giving Pledge" beigetreten, deren Mitglieder sich verpflichten, die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke aufzuwenden. Prominente Mitglieder sind Microsoft-Gründer Bill Gates, 63, und der US-amerikanische Großinvestor Warren Buffett, 88.

Jeff Bezos

Die teuerste Scheidung der Welt

Jeff Bezos bleibt weiterhin der reichste Mensch des Planeten

"Bis der Safe leer ist"

Nun will MacKenzie Bezos sich aktiv darum kümmern, dass das Geld ausgeben wird. "Und ich werde dabei bleiben, bis der Safe leer ist“, sagt sie. Ein echter Segen für die Empfänger der "The Giving Pledge"-Spenden. Denn Jeff Bezos, auch wenn er als reichster Mann der Welt gilt, sei bisher nicht sonderlich spendabel gewesen, wie "Handelsblatt" schreibt. Viel lieber habe er sein Geld in seine "Kindheitsträume", wie die Raumfahrt, investiert.

Amazon

Das verdiente der reichste Mann der Welt am Black Friday

Amazon

Das verdiente der reichste Mann der Welt am Black Friday

Black Friday
Er gilt als der härteste Boss der Welt. Nicht umsonst beträgt sein aktuelles Vermögen um die 84 Milliarden Euro. Sehen Sie hier, was der Black Friday, gefogt vom Cyber Monday dem Unternehmer eingebracht haben.

Verwendete Quellen: Handelsblatt, Kronen Zeitung,

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche