Luke Mockridge nach "ZDF-Fernsehgarten"-Eklat: Affiges Versöhnungsangebot an Andrea Kiewel

Luke Mockridge sorgte mit einem peinlichen Auftritt im "ZDF Fernsehgarten" Mitte August deutschlandweit für Schlagzeilen. Was er jetzt dazu zu sagen hat, sorgt wieder für Irritationen. 

Das, was Comedian Luke Mockridge, 30, am 18. August im ZDF-Fernsehgarten ablieferte, war alles andere als zum Lachen. Beleidigende Witze über Senioren, Furz-Geräusche, skurriles Telefonat mit einer Banane - was Zuschauer da sahen und hörten, machte sprachlos. Nach fünf Minuten hatte Moderatorin Andrea Kiewel, 54, genug und brach den Auftritt ab. Später machte Kiwi eine klare Ansage: "Ich mache diese Sendung seit 19 Jahren. Das, was Luke Mockridge da abgezogen hat, ist an Unkollegialität nicht zu überbieten." Mockridge schwieg öffentlich zu dem Auftritt. Bis jetzt, über drei Wochen später.

Luke Mockridge: Erstes Statement zum ZDF-Peinlich-Auftritt

"Egal wie absurd mein Auftritt in dem Moment rüberkam - das, was dann daraus gemacht wurde, war noch viel absurder und kindischer. Man fragt sich in einem solchen Moment: Haben wir denn keine größeren Probleme?", sagte er in einem Interview, das Sat.1 am heutigen Dienstag (10. September) veröffentlichte. Das übermäßige und überraschende Interesse an seinem Auftritt erklärt er sich mit dem Sommerloch. "Vielleicht war ein Achsel-furzender, Affen imitierender, Bananen-telefonierender Luke Mockridge im Fernsehen genau die Abwechslung, die wir diesen Sommer noch gebraucht haben", führte er  im Interview an.

TV-Eklat beim ZDF-Fernsehgarten

Luke Mockridge macht sich zum Affen

Luke Mockridge am 17. August im ZDF-Fernsehgarten
Comedian Luke Mockridge machte sich im ZDF-Fernsehgarten wortwörtlich zum Affen - Moderatorin Andrea Kiewel reagierte wütend.
©Gala / Stern

Beste Werbung für die neue Sendung

Das sich Luke Mockridge ausgerechnet jetzt zum ZDF-Fernsehgarten-Auftritt äußert - kein Wunder. Oder auch: perfekte PR. Am Freitag (13. September) startet die neue Sat.1-Show des Comedians, "LUKE! Die Greatnightshow". Für die Sendung hatte er die Peinlich-Performance  einstudiert. Er freue sich nun darauf, sagte Mockridge, den "Ball in unserer Show medial zurückspielen" und "das zweite und dritte Drittel dieses Gesamtkunstwerks auflösen" zu können, damit "die Nummer dann endlich mal einen Kontext bekommt". 

Luke Mockridge: Affiges Versöhnungsangebot an Andrea Kiewel

In der Sendung wendet sich der Komiker auch an die erzürnte Andrea Kiewel höchstpersönlich. So gibt er der "Fernsehgarten" Moderatorin symbolisch die Hand und sagt in der Show: Liebe 'Kiwi', ich bin noch sieben Wochen auf Sendung. Du bist jederzeit herzlich eingeladen und darfst machen, was du willst – auch mit einer Kiwi telefonieren." Damit wolle er "unser kollegiales Verhältnis wiederherstellen und eine Brücke zwischen Sat.1 und dem ZDF bauen. Hier ist meine Hand." Das klingt nach einem wirklich affigen Versöhnungsangebot, auf das sich Andrea Kiewel bestimmt nicht einlassen wird. 

Verwendete Quellen: Sat.1, dpa, BILD

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche