Look-o-Mat: Style-Star Justin Bieber: Früher und heute

1994 war nicht nur das Jahr, in dem Gala aus der Taufe gehoben wurde, auch ein großer Star wurde geboren: Justin Bieber. Gala.de zeigt den Wandel des Kanadiers vom Teenieschwarm zum Musikrebell

Look-o-Mat: Style-Star Justin Bieber: Früher und heute

Diesen Star hat YouTube erschaffen: Justin Bieber. Mit süßen 13 machte er seinen ersten Schritte auf dem Videoportal, mit 16 hatte er sich bereits in die Herzen vieler Teenies gesungen - inzwischen gilt der 20-Jährige als einer der bestverdienenden Entertainer. 2012 schaffte er es mit Einkünften in Höhe von 55 Millionen Dollar (ca. 40 Millionen Euro) auf Platz zehn der bestverdienenen Musiker und das als jüngster Star der Branche.

Seit seinem Durchbruch im Jahr 2008 ist viel passiert. Charakterlich wie optisch hat sich Justin Bieber stark verändert. Zu Beginn seiner Karriere - damals noch mit dem legendären dunkelbraunen Bieber-Topfschnitt, den Pony verwegen über die Augen gewischt - konnte Justin Bieber sein Glück kaum fassen. Schüchtern und übers ganze Gesicht strahlend ließ er sich von Reportern interviewen, wurde als höflicher und bescheidener Junge wahrgenommen.

Heute fällt auf den ersten Blick auf, wie sehr sich Justin Bieber verändert hat: Sein Haar ist deutlich heller geworden, ist wird heute kunstvoll nach oben geföhnt, was ihm wohl ein paar Zentimeter mehr Körpergröße erschummeln soll. Sein Look sind ihm sehr wichtig, Justin Bieber hat - ähnlich wie sein Stylevorbild Kanye West - ein Faible für Lederhosen, bei jeder Gelegenheit stählt er seinen Körper und postet bei Instagram die Ergebnisse seiner Fitnessübungen.

Doch die Veränderungen sind mehr als nur Äußerlichkeiten. Justin Bieber gerät immer wieder in Konflikt mit dem Gesetz, gegenüber der Polizei oder Anwälten zeigt er keinen Respekt. Viele fragen sich, ob ihm der Ruhm zu Kopf gestiegen ist.

Justin Bieber stammt aus bescheidenen Verhältnissen. Bei seiner Geburt am 1. März 1994 in Ontario, Kanada, ist seine Mutter, Pattie Mallette erst 18 Jahre alt, erzieht den Jungen danach allein mit Hilfe ihrer Eltern. Die Familie ist sehr religiös - so sehr, dass Justin Bieber fast der Durchbruch verwehrt bleibt. Der kleine Justin interessiert sich eher für Sport, am liebsten Eishockey. Aber sein Herz schlägt auch für die Musik. Mit fünf Jahren bekommt er sein erstes Schlagzeug geschenkt. Weil die Familie kein Geld für Unterricht hat, bringt sich der heute 20-Jährige das Instrument selbst bei, später lernt er auch Klavier, Gitarre und Trompete zu spielen.

2007 nimmt er an einem Gesangswettberb teil, der "Stratford Star Competition". Er wird Vierter. Und er bleibt dran: Gemeinsam mit seiner Mutter veröffentlicht er Videos von sich bei YouTube, auf denen er verschiedene Coversongs singt. Sein Glück. Denn 2008 entdeckte der Musikmanager Scooter Braun durch Zufall einen Clip des damals 13-Jährigen. Er wollte ihn nicht nur sofort kennen lernen, sondern auch direkt unter Vertrag nehmen. Pattie Mallette war zuerst dagegen: Scooter Braun ist jüdischen Glaubens. Sie war sich nicht sicher, ob sie ihren Sohn in eine nicht-christliche Umgebung ziehen lassen wollte, wie sie später im Gespräch mit der "New York Times" erklärte.

Doch kurzerhand ging sie mit, Mutter und Sohn siedelten um in de USA, genauer: nach Atlanta, Georgia. Hier fasst Justin Bieber Fuß im Musikgeschäft, 2010 veröffentlicht er sein erstes Album "My World 2.0", mit dem er auf Welttournee geht. Knapp ein Jahr später läuft sein Konzertfilm "Never Say Never" im Kino an, der scharenweise Bieber-Fans - "Belieber" - anzieht. 2012 erscheint nach dem Weihnachtsalbum "Under the Mistletoe" von 2011 sein drittes Studioalbum "Believe", mit dem er bis heute auf Welt-Tournee ist. Seit Anfang Oktober 2013 veröffentlichte er unter dem Projektnamen "Music Mondays" in zehn aufeinander folgenden Wochen zehn Singles.

Das nächste Studioalbum soll noch 2014 folgen. Für die Aufnahmen ist Justin Bieber aus Los Angeles, wo er zwischenzeitlich lebte, nach Atlanta geflüchtet. Hollywood feiert den Teenstar zwar nach wie vor, hat an Justin Bieber aber deutlich seine Spuren hinterlassen - innerlich wie äußerlich.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche