VG-Wort Pixel

Liz Hurley Bond-Girl ohne Catsuit


Mit ihren 48 Jahren traut sich Liz Hurley nicht mehr zu, ein Bond-Girl zu werden - vor allem wegen der engen Klamotten

Für die Werbekampagne einer britischen Preisvergleichswebsite schlüpfte Liz Hurley in einen Catsuit. Der britischen Zeitung "Daily Express" erzählte die Schauspielerin, wie dieses Erlebnis unangenehme Erinnerungen an die Dreharbeiten zu "Austin Powers" in ihr hervorrief. Denn für die Spionagefilm-Parodie musste sie ebenfalls hautenge Klamotten anziehen. "Ich habe vergessen, wie unbequem es ist, einen Catsuit zu tragen", erzählte die 48-Jährige. "Du kannst dich nicht hinsetzen, sondern du musst liegen."

Dass nach der Parodie eventuell mal ein echter James-Bond-Film, in dem die Damen auch eher leicht bekleidet sind, auf ihrem Drehplan steht, schloss die Britin aus. "Ich bin mir nicht sicher, ob ich eine Zukunft als Bond-Girl habe. Aber ich war immer überzeugt, dass die weiblichen Rollen in den Bond-Filmen besser waren als die männlichen."

Den engen Anzug für die Kampagne habe sie allerdings ihrem elfjährigen Sohn zuliebe angezogen: "Ich habe die Werbung vorallem für meinen kleinen Jungen gemacht. Damian liebt das Showbusiness, wenn er Ferien hat kommt er mit mir ans Set - zum Beispiel bei 'Gossip Girl' war er dabei".

Liz Hurley ist froh, dass sie und Damian die gleichen Interessen haben. "Es wäre schwieriger, wenn er Rugby oder Cricket mögen würde." Scheint also, als wäre sein Karriereweg bereits vorherbestimmt. "Er liebt alles was mit Filmen zu tun hat und ich würde ihn nie von irgendetwas abbringen wollen", sagt die stolze Mutter. Wenn Liz Hurley schon nicht für einen Bond-Film vor der Kamera steht, dann vielleicht irgendwann ihr Nachwuchs.

iwe


Mehr zum Thema


Gala entdecken