Lionel Messi: Er will gegen Urteil in Berufung gehen

Lionel Messi ist wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Doch nun will der Spieler des FC Barcelona gegen das Urteil in Berufung gehen

Nachdem Lionel Messi, 29, und sein Vater Jorge Horacio im Steuerstrafverfahren zu jeweils 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden sind, will der Weltfußballer Berufung gegen das Urteil einlegen. Das berichten spanische Medien.

Anwälte hoffen auf Freispruch

Demnach bezeichnet der Rechtsbeistand des verurteilten Vater-Sohn-Gespanns das Urteil als "nicht korrekt". Die Anwälte seien zuversichtlich, dass es am Ende einen Freispruch geben werde.

Georgina Fleur

Sie stellt ihren Verlobten vor

Georgina Fleur
Georgina Fleur und Kubilay Özdemir sind bereits nach drei Tagen aus dem "Sommerhaus der Stars" wieder ausgezogen.
©Gala

Lionel Messi und sein Vater seien "beispielhafte Bürger". Der Fußballer beweise dies als öffentliche Person - "sowohl auf dem Fußballplatz als auch außerhalb des Stadions".

Lionel Messi wusste angeblich von nichts

Der Anklage zufolge sollen er und sein für die Finanzen zuständiger Vater jedoch zwischen 2007 und 2009 Steuern in Höhe von insgesamt 4,16 Millionen Euro hinterzogen haben. Messi hatte vor Gericht ausgesagt, "von nichts" gewusst zu haben.

Lionel Messi

Muss er ins Gefängnis?

Lionel Messi: Zu 21 Monaten Haft verurteilt
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche