VG-Wort Pixel

Lily-Rose Depp Darum hat sie nie öffentlich über den Prozess ihres Vaters gesprochen

Lily-Rose Depp
© PA Images / imago images
Lily-Rose Depp spricht in einem neuen Interview ungewohnt offen über ihre Kindheit und erklärt zudem, weshalb sie sich in Bezug auf den Verleumdungsprozess ihres Vaters Johnny Depp gegen dessen Ex-Frau Amber Heard in Schweigen gehüllt hat.

Lily-Rose Depp, 23, hat Hollywood im Sturm erobert: Nachdem sie bereits an zahlreichen Filmen mitgewirkt hat, übernimmt sie nun die Hauptrolle in der neuen HBO-Serie "The Idol", die im kommenden Jahr ihre Premiere feiern wird. Die Tochter von Johnny Depp, 59, und Vanessa Paradis, 49, scheint das künstlerische Talent von ihren Eltern geerbt zu haben. Darüber hinaus habe sie von ihnen gelernt, wie wichtig es, ist die eigene Privatsphäre zu schützen, wie sie nun verrät. Das sei unter anderem ein Grund gewesen, warum sie während des Prozesses ihres Vaters Stillschweigen bewahrt hat.

Lily-Rose Depp: "Ich bin nicht hier, um für irgendjemanden Rechenschaft abzulegen"

Der Rechtsstreit zwischen Johnny Depp und Amber Heard, 36, im Mai dieses Jahres nahm ungeahnte Sphären an: Immer mehr erschreckende Details kamen ans Licht und sorgten in der Öffentlichkeit für Entsetzen. Während – vordergründig im Netz – die Kritik an der "Aquaman"-Darstellerin immer schärfer wurde, blieben Johnny Depps Fans dem Schauspieler treu und gingen sogar so weit, seine Tochter verbal anzugreifen. Der Grund: Lily-Rose Depp solle sich zu dem Prozess äußern, ihrem Vater zur Hilfe eilen, ihre Unterstützung zeigen. "Ich wünschte, du wärst so stolz auf ihn wie wir", lautete etwa einer der harmloseren Kommentare.

Weshalb sie sich davon nicht beeindrucken ließ, erklärt die 23-Jährige nun im Interview mit dem US-Magazin "Elle". "Ich fühle mich wirklich berechtigt, meinen geheimen Garten der Gedanken zu haben. Ich denke auch, dass ich nicht hier bin, um für irgendjemanden Rechenschaft abzulegen", stellt sie klar. Zudem hätten Menschen sie während ihrer gesamten Karriere über die Männer in ihrem Leben definieren wollen – ob Familienmitglieder oder Partner. "Und ich bin wirklich bereit, mich über die Dinge zu definieren, die ich da draußen mache", betont sie.

Offene Worte über ihre Kindheit

Im weiteren Verlauf des Gesprächs offenbart Lily-Rose Depp, dass ihre Eltern ihr sowie ihrem Bruder Jack, 20, eine "normale" Kindheit ermöglichen wollten. Mit berühmten Eltern aufzuwachsen habe sie daher nicht gestört, sie habe nichts anderes gekannt. Außerdem hätten Johnny und Vanessa ihr eine wichtige Lektion beigebracht. "Ich weiß, dass meine Kindheit nicht so aussah wie die von anderen, und es ist eine sehr spezielle Sache, mit der man umgehen muss. Aber es ist auch die einzige Sache, die ich kenne", sagt sie und fügt hinzu: "Ich bin einfach so erzogen worden, [...] dass es wichtig ist, seine Privatsphäre zu schützen." Diesen elterlichen Rat nimmt sie sich offensichtlich bis heute zu Herzen.

Verwendete Quelle: elle.com

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken