VG-Wort Pixel

Lily Collins gesteht "Ich hatte eine Essstörung"

Das Leben im Rampenlicht setzt viele Schauspielerinnen unter Druck, perfekt auszusehen
Das Leben im Rampenlicht setzt viele Schauspielerinnen unter Druck, perfekt auszusehen
© Reuters
Immer wieder sorgt man sich beim Anblick der extrem schlanken Lily Collins um ihre Gesundheit. Jetzt offenbart die Schauspielerin, dass sie als junges Mädchen an einer Essstörung gelitten hat. Ist die nun zurück?

Die Bilder, die im letzten Jahr von Lily Collins um die Welt gingen, erschreckten ihre Betrachter: Spindeldürre Arme, hervorstehende Knochen, der Kopf scheinbar viel zu groß für den zarten Körper. Statt einer Krankheit steckt dahinter allerdings ihre Rolle für den Film "To the Bone" (deutsch: Bis auf die Knochen), in dem sie eine magersüchtige Frau darstellt. Doch die Hollywood-Schauspielerin kennt diese Erfahrung nicht nur von der Leinwand.

Lily Collins gesteht Essstörung

Über ihre Darstellung der kranken Ellen offenbart sie zu "E! News": "Das war definitiv eine sehr dramatische Rolle für mich. Ich litt ebenfalls unter einer Essstörung, als ich ein Teenager war". Für ihre Rolle hatte sie mit Hilfe eines Ernährungswissenschaftlers abgenommen. Doch die Vorbereitung auf den Film war nicht nur körperlich eine Herausforderung. "Ich hatte viele unterschiedliche Emotionen, als ich an meine eigenen Erfahrungen zurückdachte", sagt die Tochter von Pop-Star Phil Collins, 65. 

Der Filmstar ist mit sich im Reinen

Sie spüre keine Scham und kein Bedauern wegen ihrer Krankheit, schreibt Lily Collins außerdem auf Instagram an ihre Fans. "Meine Geschichte über die Essstörung mit anderen zu teilen (...) ist eine der erfüllensten Erfahrungen meines Lebens."

"To The Bone" mit Lily Collins und Keanu Reeves läuft ab 22. Januar 2017 in den deutschen Kinos.

jre

Mehr zum Thema


Gala entdecken