VG-Wort Pixel

Lily Allen Spricht über Totgeburt

Lila Allen
Lila Allen
© Reuters
Sängerin Lily Allen musste in ihrem jungen Jahren bereits eine Totgeburt verkraften. Nun äußert sich die Sängerin in einer englischen Talkshow zu dem schweren Schicksalsschlag und dankt ihrem Ehemann Sam Cooper für seine Unterstützung in der schwierigen Zeit

Das Jahr 2010 war ein düsteres Jahr für Lily Allen: Die britische Sängerin verlor im sechsten Monat ihren Sohn. Laut der "Bild" versuchte ein ganzes Ärzte-Team das Leben des Kindes zu retten - leider vergeblich.

In der Talkshow von Jonathan Ross, 53, spricht Lily Allen nun über den Verlust ihres ungeborenen Kindes und erklärt: "Für jeden ist das schwierig, egal in welcher Welt man lebt. Auch wenn es das Schrecklichste ist, was einem passieren kann, habe ich daraus gelernt, dass ich das Glück hatte, einen liebevollen Partner zu Hause zu haben, mit dem ich mein Leid teilen konnte."

Der 29-jährige Popstar sei sehr dankbar, dass ihr Ehemann Sam Cooper, 35, an ihrer Seite war. Lily äußert ihr Mitgefühl gegenüber allen, die allein mit diesem Schicksal sind: "Es gibt viele Frauen - es gibt 17 Totgeburten pro Tag in England - die nach Hause gehen und nicht auf diese Unterstützung zählen können und damit allein fertig werden müssen. Seit das passiert ist, bin ich also eher damit beschäftigt, das zu schätzen als mich zu bemitleiden."

Inzwischen sind die Sängerin und der Geschäftsmann stolze Eltern zweier Töchter: Ethel, feiert diesen Monat ihren dritten Geburtstag und Marnie ist 22 Monate alt. Im Hinblick auf die Zukunft verriet Lily Allen, dass sie und ihr Mann ihre Familie gern noch erweitern möchten. Ihre Lieblingsnamen erscheinen allerdings etwas skurril: "Ja, ich hätte gern noch einen Jungen. Ich hätte auch gern noch ein Mädchen, dann kann ich sie Auxiliary Jane nennen … oder Pizza, ich finde Pizza für ein Kind gut, oder Mega Lolz, das wäre gut", lachte sie.

Durch die Unterstützung ihres Ehemanns und die Geburt ihrer beiden Töchter scheint Lily Allen ihr Lächeln wieder gefunden zu haben.

mms CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken