Lily Allen Ein Traum wird endlich wahr

Lily Allen
© Reuters
Geschafft! Nach zwei Fehlgeburten und monatelangem Bangen hat Lily Allen ein Mädchen zur Welt gebracht. Für die Kleine krempelt sie ihr Leben völlig um

Gezittert hat sie bis zuletzt.

Vorzeitige Wehen machten Lily Allen, 26, in den vergangenen Wochen zu schaffen, versetzten sie und Ehemann Sam Cooper, 33, in höchste Alarmbereitschaft. Am Freitagabend dann waren alle Sorgen vergessen: Da brachte die Sängerin in London ein kleines Mädchen zur Welt. Einige Wochen zu früh - Stichtag wäre der 12. Dezember gewesen, vertraute ihre Schwester Sarah Owen "Gala" an - doch alles ging gut. Lily sei überglücklich, habe vor Freude lange geweint und wollte ihr Baby gar nicht mehr loslassen. Auf ihrem Lieblingsmedium Twitter kommentierte die Sängerin selbst die Ankunft des Kindes: "Absolut fantastisch!"

image

Das ist beinahe untertrieben. Fürs Familienglück musste Lily Allen lange kämpfen. 2008 erlitt sie eine erste Fehlgeburt, Vater wäre ihr damaliger Freund Ed Simons gewesen. Und fast genau vor einem Jahr wurde Lily im sechsten Monat schwanger ins Krankenhaus eingeliefert, verlor einen kleinen Jungen. Es folgten die schlimmsten Monate ihres Lebens. Einziger Lichtblick: Der Bauunternehmer Sam Cooper. Er wich ihr in der schwierigen Zeit kaum von der Seite; ein Mann, der Halt geben kann, gerade wenn alles zusammenzubrechen droht. Als die beiden diesen Juni bei ihrer Hochzeit verkündeten, dass sie Ende des Jahres zu dritt sein würden, weinten fast alle Anwesenden. So sehr wünschte man dem Paar, es würde diesmal klappen - gleichzeitig fürchteten viele, dass Lily im schlimmsten Fall noch einmal durch die Hölle gehen muss.

Jetzt ist sie erst einmal im Himmel angekommen. Für die Kleine - ein Freund der Familie gab ihr auf Twitter den Spitznamen "Mini Cooper" - will Lily Allen nun auch beruflich kürzer treten. Ihre Musikkarriere legt sie vorerst auf Eis. Und für den Vintage- Shop "Lucy In Disguise" etwa, den sie gemeinsam mit ihrer Schwester in London betreibt, werde sie einfach mehr vom Laptop aus arbeiten, sagte Lily Allen zu "Gala". Mit einer Hand am Kinderwagen - und darin dem größten Glück, das Lily Allen sich vorstellen kann. Martina Ochs Mitarbeit: Roland Rödermund

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken