VG-Wort Pixel

Lilli Hollunder Sie verrät rührenden Hintergrund für ihren Babynamen

Lilli Hollunder
Lilli Hollunder
© Tristar Media / Getty Images
Lilli Hollunder und René Adler freuen sich erneut auf Nachwuchs. Sogar einen Namen hat das Paar bereits für sein Baby – und der hat für die Schauspielerin eine ganz besondere Bedeutung.

Seit 2016 ist Lilli Hollunder, 36, glücklich mit dem ehemaligen Profifußballer René Adler, 37, verheiratet. Vor zwei Jahren erblickte Sohn Casper das Licht der Welt, nun ist Baby Nummer zwei auf dem Weg. Die Vorfreude auf das neue Familienmitglied ist riesig und so plaudert die Schauspielerin auch ein süßes Geheimnis über ihren Nachwuchs aus. 

Lilli Hollunder: So soll ihr Baby heißen

Denn offenbar konnte das Paar die wohl schwierigste Frage als werdende Eltern bereits klären: Wie wird das Kind heißen? "Unser Baby wird nach dem toten Familienhund benannt, den wir mal hatten. Ein Mischling, er ist schon lange tot", verrät Lilli den bewegenden Hintergrund für den Namen ihres Ungeborenen im Rahmen eines Events gegenüber "Bild". "Wir hatten viele Hunde, aber er war mein liebster." Noch wollen sie den Namen jedoch für sich behalten, erklärt sie.

Und auch das Geschlecht ihres Kindes will die 36-Jährige, die sich derzeit im achten Schwangerschaftsmonat befindet, lieber noch nicht preisgeben. "Auf jeden Fall keine Zwillinge. Da war ich sehr erleichtert, als meine Frauenärztin mir das gesagt hat ...", erzählt sie. 

Die Schwangerschaft setzt ihr mehr zu als die erste: "Ich habe mehr körperliche Wehwehchen als bei der ersten Schwangerschaft, hatte auch leichte Blutungen. Ich habe mal eine halbe Nacht im UKE verbracht."

Baby Nummer 2 war eine Überraschung

Dass sich ein Geschwisterchen für den kleinen Casper so schnell auf den Weg machen würde, damit haben Lilli Hollunder und René Adler nicht gerechnet. Wie sie im GALA-Interview verriet, brachte sie den Kicker mit der Neuigkeit regelrecht aus der Fassung. "Als ich den Test gemacht habe, war ich bei meiner Mutter und er in Amsterdam im Fußballstadion. Ich habe ihm ein Foto vom Test geschickt und 'Gutes Spiel' dazu geschrieben. Da musste er sich erst mal eine ruhige Ecke zum Telefonieren suchen", erinnerte sie sich im Gespräch. "Wir hatten beide nicht die Ambition, erneut Eltern zu werden, waren geschockt – positiv geschockt. Wir haben das Baby sofort willkommen geheißen."

Verwendete Quelle: bild.de

spg Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken