Lil Wayne: So reagierte er auf die Massenpanik

Bei einer Massenpanik auf einem Lil-Wayne-Konzert verletzten sich zwölf Menschen. Der Rapper selbst flüchtete ebenfalls vom Gelände.

Es waren beängstigende Szenen am Sonntagabend in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia: Auf einem Konzert des Rappers Lil Wayne (36, "Tha Carter III") brach plötzlich und unvermittelt eine Massenpanik aus, bei der übereinstimmenden Medienberichten zufolge mindestens zwölf Menschen verletzt wurden. Ein Konzertbesucher hatte kurz zuvor über das Open-Air-Gelände gebrüllt, er habe Schüsse gehört. Nur wenige Sekunden nach Aufkeimen der ersten Unruhen im Publikum, reagierten die Veranstalter und brachen das Konzert vorsorglich ab. Und Lil Wayne selbst?

Der verschwand augenblicklich im Backstage-Bereich und düste wenige Sekunden später auf und davon. Das US-Portal "TMZ" veröffentlichte jetzt eine kurze Video-Sequenz, wie der Rapper mit seiner Entourage sich in die bereitstehende, schwarze Limousine rettet. Wenig später meldete er sich via Twitter zu Wort: "Ich hoffe, alle auf dem A3C sind in Sicherheit."

Jennifer Aniston verrät

"Es war ein Account zum Stalken"

Jennifer Aniston
Nachdem Jennifer Aniston mit ihrem Instagram-Profil durch die Decke gegangen ist, gesteht sie nun, dass sie vorher einen geheimen Account auf der Social-Media-Plattform hatte.
©Gala

Lil Wayne ist ein gebranntes Kind

Lil Wayne machte vor einer Zeit bereits Erfahrungen mit einem echten Anschlag: Im April 2015 wurde - ebenfalls in Atlanta - sein Tourbus mehrfach beschossen. Ein 25-jähriger Mann feuerte damals aus einem fahrenden Auto heraus auf den Bus und verursachte einen Schaden von 20.000 US-Dollar. Verletzt wurde damals glücklicherweise niemand. Der Täter wurde später zu 20 Jahren Haft verurteilt.

Übrigens: Wenige Stunden nach der Massenpanik gaben die Behörden bekannt, dass ihnen derzeit keine Anhaltspunkte zu den angeblichen Schüssen vorliegen. Man suche nun nach demjenigen, der die Massenpanik ausgelöst habe.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche