Lil Pump: Warum schoss er um sich?

Was geschah in Lil Pumps Appartement? Nach einem Schuss wurde der Rapper in Gewahrsam genommen. Leidet er etwa unter Verfolgungswahn?

Was ist nur mit dem US-Rapper Lil Pump (17, "Gucci Gang") los? Der Newcomer wurde am Mittwochabend von der Polizei vorübergehend festgenommen und in eine Jugendstrafanstalt gebracht. Der 17-Jährige soll in seinem Appartement um sich geschossen haben. Das berichtet unter anderem das US-Portal "TMZ". Die Beamten fanden demnach außerdem eine beachtliche Menge Marihuana in seiner Wohnung. Doch über die Vorkommnisse im kalifornischen San Fernando Valley existieren zwei Versionen. Lil Pump selbst gab über seinen Manager an, dass drei Gestalten bei ihm einbrechen wollten und dabei ein Loch in die Tür geschossen hätten.

Die Behörden haben jedoch eine ganz andere Version: Die Spurensicherung stellte demnach fest, dass der Schuss von innen nach außen abgegeben wurde. Nachdem sie den Vorfall zunächst aufgenommen hatten, kehrten sie mit einem Durchsuchungsbeschluss zu Lil Pump zurück. Dort fanden sie dann die Drogen und eine Handfeuerwaffe und nahmen den Musiker mit aufs Revier. Der Rapper änderte daraufhin seine Aussage und gab zu, aus Angst den Schuss abgegeben zu haben. Er glaube außerdem, einen der Angreifer getroffen zu haben. Überwachungskameras sollen allerdings die Version der Polizei erhärten: Offensichtlich gab es nie Eindringlinge.

Schweres Jahr 2019

Stefanie Giesinger spricht erstmals über ihr emotionales Instagram-Video

Stefanie Giesinger
Auf der Fashion Week in Berlin strahlt Stefanie Giesinger, obwohl ihr Rückblick auf das Jahr 2019 alles andere als fröhlich ist.
©Gala

Auch seine Mutter wird im Übrigen Ärger bekommen. Sie wohnt gemeinsam mit ihrem Sohn in dessen Wohnung, war allerdings während der Vorkommnisse nicht zu Hause. Das zieht nun eine Anzeige wegen Verletzung ihrer Aufsichtspflicht nach sich, da Lil Pump noch minderjährig ist. Auch die gefundene Waffe soll auf den Namen der Mutter eingetragen sein, was ihr zusätzlichen Ärger einbringen wird, da sie für niemanden zugänglich sein darf.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche