Liam Neeson: Bewegendes Interview

Knapp zwei Jahre nach dem Tod seiner Frau spricht Liam Neeson in einem Interview offen wie nie zuvor über seinen schweren Verlust und die Nacht im März 2009, in der Natasha Richardson starb

Rund zwei Jahre ist es her, dass Natasha Richardson, die Ehefrau von Liam Neeson, starb. Im Interview mit dem US-amerikanischen Magazin "Esquire" sprach der Schauspieler nun so offen und detailliert wie nie zuvor über die Nacht im März 2009, in der seine Frau völlig überraschend den Tod fand. "Ich ging in die Notaufnahme und zum ersten Mal seit Jahren hat mich niemand erkannt. Weder die Krankenschwestern noch die Patienten. Niemand".

Tragische Schicksalsschläge

Auch Stars werden vom Leben hart getroffen

Liam Neeson: Die Trauer ist groß: Schlager-Musiker und "Goodbye Deutschland"-Liebling Jens Büchner stirbt am 17. November 2018 im Alter von 49 Jahren in einem Krankenhaus auf Mallorca an den Folgen von Lungenkrebs. Er hinterlässt eine Großfamilie, bestehend aus Ehefrau Daniela ...
Liam Neeson: ... fünf leiblichen Kindern, drei Stiefkindern und einer Enkelin. Die Kleinen vermissen ihren Papa natürlich sehr, doch es gibt auch Momente des Glücks, in denen Jenna Soraya und Co. auch wieder lachen können. "Papa wäre so stolz auf dich", schreibt sie dazu ...
Liam Neeson: In einem Posting auf Instagram Stories erinnert sich Witwe Daniela an ihre Hochzeit mit Jens im Juni 2017. Dazu spielt sie das Lied "Einmal" von Mark Forster. "Einmal, einmal, das kommt nie zurück. Es bleibt bei einmal, doch ich war da zum Glück. Nicht alles kann ich wieder haben Freude, Trauer, Liebe, Wahnsinn. Einmal, und ich war da zum Glück", heiß es im Refrain.
Schock in der Sportwelt: Radsportlerin Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall im Juni querschnittsgelähmt und sitzt von nun am im Rollstuhl. Im "Spiegel"-Interview spricht die Olympiasiegerin erstmals über den folgenschweren Unfall bei dem ihr Rückenmark am Brustwirbel durchtrennt wurde: "Egal, wie man es verpackt, ich kann nicht mehr laufen. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Aber was soll ich machen? Ich bin der Meinung, je schneller man eine neue Situation akzeptiert, desto besser kommt man damit klar." Hut ab für diesen Kämpfergeist. 

78

Neeson wollte zu seiner Frau, doch niemand ließ ihn zu ihr. Aus lauter Verzweiflung verließ er die Notaufnahme kurzerhand wieder. "Also bin ich wieder raus gegangen. Es war eiskalt und ich habe mich gefragt: 'Was soll ich nur machen?' Dann habe ich zwei Krankenschwestern entdeckt, die draußen rauchten. Eine von ihnen hat mich zum Glück erkannt. Zum ersten Mal seit langer Zeit war ich so dankbar dafür, dass mich jemand erkannt hat".

Als Neeson den Raum betrat in dem seine Frau lag, warteten schreckliche Nachrichten auf ihn. "Ich bin da reingegangen, gerade rechtzeitig. Und diese jungen Ärzte, die nicht älter als achtzehn aussahen, haben mir die schlimmen Neuigkeiten überbracht", erzählt Neeson. Das Interview mit "Esquire"-Redakteur Tom Chiarella muss er immer wieder unterbrechen. Seine Tränen kann er nur schwer unterdrücken.

Nach dem Tod von Natasha Richardson stürzte Neeson sich in die Arbeit. "Ich stand noch unter Schock. Und ich bin vor meiner Trauer weggerannt. Das hat mich gerettet. Aber Trauer ist eine seltsame Sache. Man kann sich nicht darauf vorbereiten. Man denkt, dass man irgendwann darüber hinwegkommt. Aber das funktioniert nicht".

Natasha Richardson starb im Alter von 45 Jahren nach einem Skiunfall in Kanada an einer Gehirnblutung. Neben Ehemann Liam Neeson hinterließ sie die gemeinsamen Söhne Michael und Daniel.

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche