VG-Wort Pixel

Let's Dance Coronavirus verbietet zu viel Tuchfühlung

Daniel Hartwich, Victoria Swarovski 
© Picture Alliance
Bei "Let's Dance" wurden einige Hygieneregeln aufgestellt, mit denen die Gefahr einer Coronavirus-Infektion minimiert werden soll.

Die Angst vor dem Coronavirus macht auch vor der Tanzshow "Let's Dance" nicht Halt: RTL hat nun einige Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, mit denen die Gefahr einer Infektion im Studio der wöchentlichen Show gebannt werden soll. Stars, Juroren, Profitänzer, Mitarbeiter und das Publikum werden darum "gebeten, auf körperliche Höflichkeitsbekundungen und Körperkontakt zu verzichten", heißt es auf "rtl.de".

"Let's Dance": Diese Regeln müssen beachtet werden

Zudem gelten laut RTL folgende Hygieneregeln: Hände waschen so oft es geht, Desinfektionsstationen in Cateringbereichen, Nebenräumen sowie den Waschräumen nutzen, unkontrolliertes Husten und Niesen vermeiden und Hygienetipps des Senders beachten. Was sagen die prominenten Teilnehmer zu den neuen Regeln? "Ob man sich die Hand gibt, sich küsst oder drückt, die Freundschaft bleibt dieselbe. Man kann sich ja auch so grüßen", zeigt sich Sükru Pehlivan, 47, einsichtig. Sabrina Setlur, 46, hofft, dass die Lage im Team weiterhin entspannt bleibt. "Wir hatten die Schweinepest, wir hatten die Vogelgrippe. Ich verschönere hier nichts, aber Leute, bewahrt die Ruhe. Es bringt nichts, wenn jetzt jeder durchdreht."

Am Freitag, 28. Februar steht die zweite Show der diesjährigen Staffel an. Die Promis werden nach der Kennenlernshow dann erstmals mit ihren Profi-Tanzpartnern aufs Parkett gehen. Mal schauen, ob das ganz ohne Körperkontakt einhergeht.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken