Leonardo DiCaprio: Er spricht über den Tod von Schauspieler River Phoenix

Leonardo DiCaprio spricht in einem Interview über einen der dunkelsten Momente in seinem Leben als Schauspieler: den Tod von River Phoenix

Es war ein trauriger Tag für Hollywood und Fans von Schauspieler River Phoenix: Am 31. Oktober 1993 starb der erst 23-Jährige an einer Überdosis Drogen. Auch Leonardo DiCaprio, 44, traf der Tod seines Kollegen hart: Er empfand ihn als "unheilvollste und traurigste" Erfahrung in seinem Leben in der Entertainment-Branche. Kein Wunder, denn DiCaprio war einer der letzten Menschen gewesen, die River Phoenix lebend gesehen hatte. 

Leonardo DiCaprio erinnert sich an River Phoenix

"Ich bin damit aufgewachsen, River Phoenix als den großartigen Schauspieler meiner Generation zu verehren, und alles, was ich jemals wollte, war nur die Gelegenheit zu haben, ihm die Hand zu geben", sagte DiCaprio in einem aktuellen Interview mit der Zeitschrift "Esquire". Eines Nachts sei es dann passiert: Beide seien auf derselben Party gewesen. DiCaprio ergänzt, dass ihm die darauffolgende Szene vorgekommen sei wie eine aus dem Psycho-Thriller "Vertigo" von Alfred Hitchcock. "River Phoenix kam auf mich zu und ich bin sozusagen erstarrt. Dann kam die Menschenmenge dazwischen, ich schaute zurück und er war weg."

River Phoenix (23. August 1970 bis 31. Oktober 1993)

DiCaprio, der zu diesem Zeitpunkt schon in TV-Serien wie "Roseanne" und "Parenthood" sowie mit dem Drama "This Boy's Life" an der Seite von Robert DeNiro, 75, wichtige Schritte auf dem Weg zum Superstar genommen hatte, gab nicht auf, sein Idol zu treffen. "Ich ging die Treppe hinauf und wieder hinunter und fragte mich: 'Wo ist er hingegangen?'" erzählt DiCaprio im Interview mit "Esquire" weiter. "Und er war ... auf dem Weg zum 'Viper Room'". Was der damals 18-Jährige DiCaprio zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen konnte: Er sollte nie wieder eine Chance bekommen, River Phoenix die Hand zu geben.

Leonardo DiCaprio im Jahr 1993.

River Phoenix starb vor den Türen des "Viper Room"

Der "Viper Room" auf dem Sunset Strip in Hollywood war damals einer der angesagten Clubs der Stadt und gehörte Johnny Depp, 55. Phoenix sollte am Abend des 30. Oktobers 1993 für einen Gesangsauftritt auf der Bühne stehen. In Anwesenheit seines Bruder Joaquin Phoenix, 44, und seiner Schwester Rain Phoenix, 46, kollabierte er in den frühen Morgenstunden des 31. Oktobers nach einer Überdosis Drogen vor dem Club und starb. 

Die Tatsache, dass er sein Idol so kurz vor seinem Tod gesehen hatte, erschütterte Leonardo DiCaprio seinerzeit – und scheint ihn bis heute, fast 26 Jahre später, noch zu berühren. "Er verschwand vor meinen Augen und die Tragödie, die ich danach empfand, war, dass ich diesen großen Einfluss für mich und alle meine Freunde verloren hatte", trauert DiCaprio im Interview und ruft sich die Szene der Party noch einmal vor Augen. Ganz so, als könne er es immer noch nicht fassen. "(...) Ich erinnere mich, dass ich meine Hand ausgestreckt habe und dann. . . zwei Leute kamen dazwischen und dann schaute ich zurück und dann war er nicht mehr da".

Verwendete Quelle: Esquire Magazine, PEOPLE

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche