VG-Wort Pixel

Herzinfarkt-Gefahr bei Leonard Freier "...dann bin ich umgekippt"

Leonard Freier
Leonard Freier
© Getty Images
Leonard Freier brach beim Joggen zusammen. Was dazu führte und wie es ihm jetzt geht

Schockierende Fotos in der aktuellen "Closer" versetzen die Fans von Leonard Freier in Sorge: Der Ex-Bachelor fasst sich an die Brust, muss sich bei seinem Kumpel abstützen und ringt um Atem. Was war passiert? Leonard war beim Joggen im Park unterwegs, als ihn plötzlich Schmerzen in der Brust plagten und er sich erschöpft auf eine Bank fallen ließ. GALA fragte bei dem 32-Jährigen nach.

Zu viel für Leonard Freier

"Ich habe immer sehr viel zu tun, bin viel unterwegs, arbeite auch sehr gerne und viel. Ich bin ein Workaholic! Auch mit meiner Tochter verbringe ich viel Zeit, was mir sehr wichtig ist, aber auch viel Kraft erfordert. Noch dazu versuche ich natürlich meinen Sport zu machen. Und manchmal übernehme ich mich einfach, schlafe und esse dann zu wenig. An diesem Tag war die körperliche Anstrengung einfach zu viel für mich, dann bin ich umgekippt", erklärt Leonard die Situation.

Entwarnung

Doch alles gut, der Berliner hatte "nur" einen Schwächeanfall, dabei befürchtete sein Jogging-Kumpel weitaus Schlimmeres: "Da ich Schmerzen in der Brust hatte und mir schwindlig war, dachte mein Kumpel, dass ich einen Herzinfarkt habe. Das denken meine Freunde sowieso schon länger. Die prophezeien mir immer wieder, dass ich mal einen Herzinfarkt bekomme, weil ich immer so viel unterwegs bin und mir kaum Ruhe gönne."

Auf die Warnsignale hören

Etwas, das Leonard unbedingt ändern muss, das sieht er auch selbst ein: "Daran habe ich gemerkt, dass ich mal wieder einen Schritt zurücktreten muss. Dieses Problem kenne ich bereits. Mit 24 hatte ich ein Burnout, habe daraufhin meine Kapitalgesellschaft verkauft und bin sechs Monate zurückgefahren. Daraus habe ich gelernt. Heute kann ich mit so einer Situation besser umgehen und die Warnsignale erkennen."

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken