VG-Wort Pixel

Lenny Kravitz Ohne Casting auf die Leinwand

Auf seine Rolle im Kinofilm "Die Tribute von Panem" ist Musiker Lenny Kravitz mächtig stolz. Nun verriet er in einem Interview, wie er überhaupt an die Rolle kam

Mit "Die Tribute von Panem" gelang der Autorin Suzanne Collins ein Welterfolg. Die Verfilmung der Trilogie wird mit Spannung erwartet, auch weil neben Stars wie Jennifer Lawrence und Liam Hemsworth sogar Musiker Lenny Kravitz mitspielt.

Der Rocker hat überraschend eine Nebenrolle in der Verfilmung des Bestsellers übernommen. Dem amerikanischen "Interview Magazine" offenbarte der 47-Jährige nun nicht nur seine Begeisterung für die Fantasy-Romane, sondern berichtete auch über die spontane Vorgehensweise bei seiner Besetzung.

Demnach habe ihn der Regisseur Gary Ross eines Tages ganz plötzlich angerufen und schlicht gesagt: "'Hi, ich mache diesen Film. Ich glaube du wärst großartig dafür. Wenn du willst, bekommst du die Rolle." Ohne Vorsprechen, ohne Casting wurde Kravitz für die Rolle des Stylisten "Cinna" vorgeschlagen.

"Ich fühlte mich geehrt, aber ich hatte das Buch noch gar nicht gelesen. Also lud ich es mir herunter. Ich weiß noch genau, dass ich es spät abends anfing und eigentlich hätte ins Bett gehen müssen. Ich war müde und hatte den ganzen Tag aufgenommen, aber ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, weil mich die Geschichte so gefangen genommen hat", schwärmt Kravitz im Gespräch mit dem "Interview Magazine".

Als er das Buch zu Ende gelesen hatte, rief er deshalb sofort den Regisseur zurück und sagte zu. Der Ausflug in die Schauspielerei hat dem Multitalent großen Spaß gemacht. "Beim Schauspielern dreht sich nicht alles um mich. Ich liebe es, in dieser Position zu sein, weil ich bei der Musik immer im Mittelpunkt stehe", so Kravitz im Interview.

Wie groß das Schauspieltalent von Lenny Kravitz wirklich ist, können deutsche Zuschauer ab dem 22. März selbst beurteilen, wenn "Die Tribute von Panem" in den Kinos anläuft.

gala.de

Mehr zum Thema

Gala entdecken