VG-Wort Pixel

Lena Dunham Sie macht Schluss - mit ihrer Waage!

Lena Dunham
Lena Dunham
© Getty Images
Lena Dunham trennt sich! Nach zwei Jahrzehnten On-Off-Beziehung will die Schauspielerin nicht mehr ihr Leben von der Gewichtsanzeige bestimmen lassen. Also, ab in die Tonne mit dem ungeliebten Selbstbewusstseins-Killer

Es ist vorbei. Nach einer 25 Jahre währenden Hassliebe hat sich Lena Dunham, 32, endlich zu einer Trennung durchgerungen. "Ich kann das nicht mehr", erklärt die Schauspielerin ("Once Upon A Time In Hollywood") mit fester Stimme in einem jüngst veröffentlichten Video. "Ich habe keine Gefühle mehr für dich. Und ich hab's versucht, auf verschiedene Arten. Du weißt, ich habe versucht, die Aufregungen wieder zurückzubringen." Mit einem Kameraschwenk zu ihrer Waage stellt Lena fest: "Aber wir sind sowas von fertig miteinander." Mit einem letzten "Bye" verabschiedet sie ihre Waage und lässt sie, offensichtlich befreit, in den Mülleimer fallen.

Kampf mit den Pfunden bestimmt Lena Dunhams Leben

Lena Dunham möchte sich nicht mehr von ihrem Gewicht unter Druck setzen lassen. Im Februar erst postete sie ein Foto, das für Aufsehen sorgte. Zu sehen ist die Autorin ("Not that Kind of Girl") nur in Unterwäsche auf ihrem Bett liegend, die rechte Hand verdeckt ihren Mund. Darunter schreibt sie: "Ich habe jede Menge Zeit in meinem Leben verbracht, zu denken, ich sei zu viel. Zu hungrig. Zu ängstlich. Zu laut. Zu bedürftig  Zu krank. Zu dramatisch. Zu ehrlich. Zu sexy." Ihr sei immer vermittelt worden, sie nehme zu viel Platz ein und fordere zu viel vom Leben. Offenbar hat sie die kritischen Stimmen aus ihrem Umfeld inzwischen abgeschüttelt.

Mit 32 Jahren hat sie den Dreh raus

Mit 32 Jahren beschreibt sie ihren Status so: "Ich wiege so viel, wie nie zuvor. Ich liebe so sehr, wie noch nie zuvor. Ich lese und schreibe und lache so viel, wie noch nie zuvor. Und ich bin so glücklich wie noch nie." Es sei nicht dieses zerbrechliche Glück, dass "die Dinge perfekt laufen". Es sei das "große, großzügige, klapprige Glück von 'Ich denke, ich fange an, endlich den Dreh raus zu bekommen,'" lässt Lena ihre Fans wissen.

View this post on Instagram

I’ve spent a lot of time in this life feeling like too much. Too hungry. Too anxious. Too loud. Too needy. Too sick. Too dramatic. Too honest. Too sexy (jk lol.) I was always sent the message, in insidious ways, that I took up too much room and demanded too much from life and sometimes gave too much to people who didn’t want any at all. But something has changed, and it started  when I realized: I don’t have to be *for* everybody, and that for the right people, my too much is just enough. My too much also means I have room for their too much and we can take turns too muching all over each other. At 32: I weigh the most I ever have. I love the most I ever have. I read and write and laugh the most I ever have. And I’m the happiest I’ve ever been. Not the frail, precarious happiness of “things are going perfectly.” The big, generous, jiggly happiness of “I think I’m finally starting to get the hang of this.” Not too much... Just enough.

A post shared by Lena Dunham (@lenadunham) on

Lena Dunham: "73 Kilo glücklich, fröhlich und frei"

Lena Dunhams Hadern mit dem wechselnden Gewicht begleitet die 32-Jährige schon viele Jahre. Mit dem Steigen des Bekanntheitsgrades wuchs auch der Druck auf den Star. Ihr Kampf mit den Pfunden wurde plötzlich zum Dauerbrenner in den Medien, mehr noch als ihre Film- und Buchprojekte. Auf Instagram dokumentiert die Schauspielerin inzwischen regelmäßig die Absurdität dieser reißerischen Außenwahrnehmung. Eine Fotocollage zeigt zwei Fotos, die Paparazzi von ihr geschossen haben. "62 Kilo, den ganzen Tag Komplimente von Männern und auf dem Cover einer Boulevardzeitung zum Thema Diäten, die funktionieren. Aber auch krank in Gewebe und Kopf, nur kleine Mengen von Zucker, Tonnen von Koffein und eine Apotheke in der Handtasche," kommentiert sie das linke Foto mit einer schlanken Lena. Das Foto auf der rechten Seite zeigt den Star ein Jahr später: "73 Kilo glücklich, fröhlich und frei, nur Komplimente von den Menschen, die aus wichtigen Gründen wichtig sind." 

View this post on Instagram

On the left: 138 pounds, complimented all day and propositioned by men and on the cover of a tabloid about diets that work. Also, sick in the tissue and in the head and subsisting only on small amounts of sugar, tons of caffeine and a purse pharmacy. On the right: 162 pounds, happy joyous & free, complimented only by people that matter for reasons that matter, subsisting on a steady flow of fun/healthy snacks and apps and entrees, strong from lifting dogs and spirits. Even this OG body positivity warrior sometimes looks at the left picture longingly, until I remember the impossible pain that brought me there and onto my proverbial knees. As I type I can feel my back fat rolling up under my shoulder blades. I lean in.

A post shared by Lena Dunham (@lenadunham) on

Lena Dunham ist nicht feige, aber verletzlich

Lena Dunham scheut nicht die Konfrontation mit der öffentlichen Meinung, die von Komplimenten schnell in fiese Gemeinheiten umschlagen kann. Als Autorin ihrer eigenen Serie "Girls" schrieb sie sich einige Nacktszenen ins Drehbuch. Feige ist die 32-Jährige nicht. Aber offensichtlich immer noch verletzlich und dabei wunderbar ehrlich im Umgang mit ihren eigenen Unsicherheiten. Das macht Mut.

Quellen:People, Stern, Instagram

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken