Leah Remini Zerstört ihr Scientology so das Leben?

Leah Remini
© Splashnews.com
TV-Star Leah Remini bekommt nach ihrem Scientology-Ausstieg offensichtlich die volle Breitseite - viele ihrer Freunde haben sich von ihr abgewandt

Arme Lea!

Für Leah Remini, 45, brechen die schlechten Nachrichten einfach nicht ab. Seitdem sie sich 2013 nach 30 Jahren (!!) von Scientology abgewandt hat, muss die beliebte Fernseh-Schauspielerin ("King of Queens") viel einstecken. Zum einen wird sie für ihr Enthüllungsbuch "Troublemaker: Surviving Hollywood and Scientology" viel kritisiert und von der Glaubensgemeinschaft als verrückte Lügnerin dargestellt. Zum anderen wird ihr Umfeld Berichten zufolge tyrannisiert. So wurde ihr "Dancing with the Stars"-Tanzpartner Tony Dovolani, der mit ihr 2013 in der 17. Staffel der amerikanischen Show das Tanzbein geschwungen hat, eigenen Aussagen zufolge von den Anhängern der umstrittenen Kirche verfolgt. Ist etwa nicht nur Leah selbst, sondern auch ihr Umfeld in Gefahr?

Freunde meiden sie

Natürlich möchte niemand aus dem Freundeskreis der Darstellerin verfolgt werden oder gar um sein Leben fürchten, weshalb sich viele von ihr abgewandt haben sollen. Zu groß sei die Angst vor Scientology. Zu groß die Angst vor einer Rache. "Selbst langjährige Freunde haben nicht den Mut, sich bei mir zu melden", klagte Leah verzweifelt bei ihrer Buch-Release-Party in New York. Natürlich gehören nach 30 Jahren Mitgliedschaft die meisten von Leahs Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern zu Scientology, denen der Kontakt zu Aussteigern wie ihr Berichten zufolge untersagt sein soll. Daher muss die Schauspielerin auch eine traurige Bilanz ziehen. "Es schmerzt besonders, dass ich meine Patenkinder wahrscheinlich nie wieder sehen werde."

Auf J.Lo ist Verlass

Glücklicherweise hat Leah Remini aber auch gute Freundinnen wie Jennifer Lopez, die ihr in dieser schweren Zeit beistehen und sich nach ihrem Bruch mit Scientology nicht von ihr abwenden.

lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken