VG-Wort Pixel

Leah Remini Wieder Ärger mit Scientology

Leah Remini
© Getty Images
30 Jahre lang war Leah Remini Mitglied bei Scientology. Nun hat sie eine Doku-Serie über die umstrittene Glaubensgemeinschaft gedreht und bekommt dafür von ihr ordentlich Gegenwind

In diesem Jahr veröffentlichte Leah Remini bereits ein Enthüllungsbuch über Scientology, nun geht die Doku-Sendung dazu an den Start. Erstmals im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wird sie am 29. November. Und schon jetzt soll sich Scientology eingeschaltet haben.

Scientology wendet sich wieder gegen Leah Remini

Mit der TV-Show möchte Leah über die Methoden der Glaubensgemeinschaft aufklären, sprach mit ehemaligen Mitgliedern. Doch schon kurz nachdem der US-Sender "A&E" einen Vorschau-Clip ausstrahlte, indem die Schauspielerin ein Schreiben vorlas, das Scientology gegen sie verfasst hatte, schoss die Gruppe scharf zurück und degradierte die Doku und Leah selbst. "RadarOnline" veröffentlichte den Brief: "Unfähig ihr Leben weiter zu leben, hat Frau Remini ein Gewerbe daraus gemacht, über ihre einstige Religion, die sie ausgewiesen hat, und ihre ehemaligen Freunde, die sie mit ihrer unendlichen Bitterkeit befremdete und verärgerte, zu jammern."

Muss sie nun weitere Repressalien fürchten?

Anstatt loszulassen, habe die 46-Jährige ihren obsessiven Hass verdoppelt und sich in einen abscheulichen, gehässigen Ex-Scientologen verwandelt, der sie einst gelobte, nie zu sein. "Frau Remini verwirft ihre Prinzipien, sobald sie eine Dollarnote auch nur riecht", heißt es weiter. Leah solle ehrlich sein und die Doku in "Leah Remini: Verzweifelt auf der Suche nach Aufmerksamkeit und Geld" umbenennen. Ob das engagierte Projekt des "King of Queens" -Stars weitere Konsequenzen haben wird?

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken