VG-Wort Pixel

Laura Müller Sie äußert sich zu Manager-Aus

Laura Müller
Laura Müller
© Picture Alliance
Nachdem sich Markus Krampe als Manager von Michael Wendler getrennt hat, bricht er nun auch mit dessen Ehefrau Laura Müller. Nun äußert sich die Influencerin selbst dazu.

Der Künstlermanager von Influencerin Laura Müller, 20, hat die Zusammenarbeit mit ihr beendet. "Nachdem ich erst kürzlich aus bekannten Gründen meine Tätigkeit als Manager von Michael Wendler [48] aufgeben musste, beende ich ab sofort auch die Zusammenarbeit mit Laura Müller", gibt Markus Krampe auf Instagram bekannt.

Laura Müller: Markus Krampe beendet die Zusammenarbeit

Den Grund erklärt er auch: "Die derzeitige Situation und das nicht beziehen einer klaren Position seitens Laura zu den Aussagen/ Postings von Michael Wendler, zwingen mich zu diesem Entschluss", schreibt er. Er rechne ihr aber hoch an, dass sie in der jetzigen Zeit an der Seite ihres Ehemanns stehe.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

"Ich bedaure diese Entscheidung treffen zu müssen und wünsche den beiden für ihre gemeinsame Zukunft alles Gute und vor allen Dingen viel Kraft für die kommende Zeit", schließt er seinen Post.

Laura Müller ist verletzt

Nach Krampes Bekanntgabe warteten Fans gespannt auf die Reaktion von Laura Müller. Doch die setzte ihr ganz eigenes Statement: die Frau von Michael Wendler zelebrierte den ersten Advent und backte fleißig Plätzchen. Nun jedoch äußert sich die Wahl-Amerikanerin erstmals zu den Geschehnissen. In ihrer Instagram-Story veröffentlicht sie einige Zeilen zu einem gemeinsamen Foto von ihr und Krampe. 

Zunächst will Laura Müller klarstellen, dass Markus Krampe nie ihr Manager gewesen sei. Sie habe durch die Presse erfahren müssen, dass er die Zusammenarbeit mit ihr beendet hat. "Leider hat er mich darüber nicht persönlich informiert. Seine Angestellte teilte mir dies mit", so die ehemalige "Let's Dance"-Kandidatin. Der plötzliche Bruch scheint Laura Müller persönlich zu treffen, wie aus ihren Zeilen hervorgeht:

"Markus Krampe war nicht nur mein 'Berater' und hat mich unterstützt, er war auch ein guter Freund. Die letzten Monate waren nicht nur turbulent sondern auch sehr erfolgreich. Ich habe Markus sehr lieb gewonnen und ich dachte immer wir wären ein tolles Team. Umso enttäuschender ist es für mich, dass er in diesen 'schwierigen Zeiten' mich im Stich lässt und mir den Rücken kehrt."

Sein Handeln verletze sie menschlich, nicht geschäftlich. Sie habe immer gedacht, sie seien gute Freunde, zeigt sie sich enttäuscht. 

Auf Instagram teilt Laura Müller ein Statement zu Markus Krampe.
Auf Instagram teilt Laura Müller ein Statement zu Markus Krampe.
© Instagram/lauramuellerofficial

Zuletzt hatte sich die 20-Jährige mit einer Liebeserklärung an ihre Community gewandt und mit Freundin und Wendler-Tochter Adeline Norberg, 18, Weihnachten eingeleitet. Im Netz kommen seit längerem Gerüchte hoch, das Paar würde in einer Liebeskrise stecken. Einige Instagram-User sprechen sogar von Trennung. War der Wendler-Eklat zu viel für das junge Liebesglück?

Michael Wendler: Manager von Verschwörungstheorien kalt erwischt

Rückblick: Anfang Oktober hatte Michael Wendler via Instagram seinen Ausstieg als Jury-Mitglied bei "Deutschland sucht den Superstar" (RTL) bekannt gegeben. Als Begründung nannte er Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Daraufhin zeigte sich der Manager kalt erwischt und fassungslos in der Sendung "Pocher - gefährlich ehrlich!" (RTL/TVNOW). Mitte November hatte Krampe die Zusammenarbeit für beendet erklärt.

Verwendete Quelle:Instagram

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken