Lars Weißenberger : Ex-Fußballer stirbt mit nur 40 Jahren

Trauer unter Fußball-Fans: Ex-Profi Lars Weißenberger ist mit nur 40 Jahren gestorben 

Lars Weißenberger (†)

Der ehemalige Fußball-Profi Lars Weißenberger ist am Sonntag (2. Juli) gestorben. Er wurde nur 40 Jahre jung. Das hat der Verein "RB Leipzig", bei dem Weißenberger seit 2009 als Trainer unter Vertrag gestanden hatte, auf Nachfrage der "BILD"-Zeitung bestätigt.

Lars Weißenberger war schwer erkrankt 

Der gebürtige Leipziger hatte an der Nervenkrankheit ALS gelitten. Das Leiden war im Sommer 2014 durch die "Ice Bucket Challenge", bei der sich Prominente für den guten Zweck mit einem Eimer kaltem Wasser übergossen, ins weltweite Bewusstsein gerückt. Etwa zur gleichen Zeit erhielt Weißenberger die niederschmetternde Diagnose.

Till Lindemann

Hier angelt er - nackt!

Till Lindemann
Wer immer schon mal wissen wollte, wie Rammstein-Frontsänger Till Lindemann unter der schwarzen Kluft aussieht, kommt durch dieses Video auf seine Kosten.
©Gala

Alles fing ganz harmlos an

In einem Interview mit der "BILD"-Zeitung beschreibt Ehefrau Pia im Juli 2016, wie das Paar die Krankheit bemerkte. Zunächst habe der körperliche Antrieb ihres Mannes nachgelassen. "Er war abends total geschafft. Dann kam das Muskelzucken dazu, wo ich sagte, nimm doch einfach ein bisschen Magnesium." Doch ein Neurologe stellte fest: Es ist ernst, es ist ALS. Dabei werden Nervenzellen und Muskulatur der Betroffenen irreversibel geschädigt. "Da geht erst einmal die Welt unter", sagt Pia Weißenberger. 

Der Ex-Fußball-Profi gab nicht auf

Die Krankheit schreitet fort. Zwei Jahre nach dem folgenschweren Arztbesuch ist Lars Weißenberger auf einen Sprachcomputer angewiesen, um sich zu verständigen. "Das Leben hat jetzt einen anderen Inhalt. Man sitzt manchmal nur einfach da und hört den Vögeln zu. Das ist wunderbar", sagt er im "BILD"-Interview. So konnte ihm ALS konnte vielleicht die Kontrolle über seinen Körper nehmen - nicht aber die Lebensfreude.

Weißenberger, der während seiner aktiven Karriere für den VfB Leipzig und den FSV Zwickau spielte, hinterlässt neben Ehefrau Pia eine Tochter, 8, und einen Sohn, 12. Sein Verein verabschiedet ihn auf der offiziellen Facebook-Seite mit den Worten: "Du warst ein echtes Vorbild. Ein toller Trainer. Aber vor allem ein großartiger Mensch. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie. Ruhe in Frieden, Lars. Wir werden Dich nicht vergessen."

Wir trauern um Lars Weißenberger (40). Unser ehemaliger Co- und Nachwuchs-Trainer ist nach langer schwerer Krankheit am...

Gepostet von RB Leipzig am Montag, 3. Juli 2017


Die Abschiede 2017: Um diese Stars trauern wir

Verstorbene Stars 2017

24. Dezember 2017: Heather Menzies-Urich (68 Jahre)  Schauspielerin Heather Menzies-Urich ist an Heiligabend an den Folgen eines Hirntumors im Alter von 68 Jahren verstorben. 
10. Dezember 2017: Otto Kern (67 Jahre)  Der deutsche Designer ist im Alter von nur 67 Jahren gestorben. Als "Hemdenkönig" bekannt geworden, erlag der Mode-Star in seiner Wahlheimat Monaco ganz unerwartet einem Herztod.
6. Dezember 2017: Johnny Hallyday (74 Jahre)   Er war Frankreichs Elvis Presley. Jetzt ist der französische Musiker und Schauspieler gestorben. In der Nacht zu Mittwoch ist Johnny Hallyday im Alter von 74 Jahren seinem Krebsleiden erlegen.
4. Dezember 2017: Christine Keeler (75 Jahre)   Sie war Model und Tänzerin. Besondere Bekanntheit hat Keeler in den Sechzigern erlangt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo und zeitgleich mit dem sowjetischen Marineattaché und GRU-Agenten Jewgeni Iwanow eine Beziehung pflegte. Diese Dreiecksbeziehung wurde später als Profumo-Affäre bekannt und war 1963 einer der Gründe für den Fall der Regierung Harold Macmillans. Christine Keeler hat seit Längerem an einer Lungenerkrankung gelitten; nun ist sie gestorben.

117


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche