VG-Wort Pixel

Lance Armstrong Lebenslang gesperrt, alle Titel weg


Hartes Urteil für Lance Armstrong: Eine US-Anti-Doping-Agentur will dem Ex-Radprofi sämtliche Tour-de-France-Titel aberkennen. Armstrong zieht dies einem offiziellen Doping-Prozess vor

Trauriges Ende einer großen Radsport-Karriere: Dem amerikanischen Ex-Radprofi Lance Armstrong sollen alle sieben Tour-de-France-Titel aberkannt werden. Der 40-Jährige muss außerdem mit einer lebenslangen Sperre rechnen, berichtet unter anderem "spiegel.de" unter Berufung auf mehrere Nachrichtenagenturen.

Das Urteil, das von der US-Anti-Doping-Agentur "Usada" angekündigt wurde, kommt nachdem Armstrong sich geweigert hatte, einen öffentlichen Doping-Prozess zu durchlaufen. Der Exfreund von Country-Star Sheryl Crow hatte zunächst versucht, diesen mit einer Klage gegen die Doping-Agentur zu verhindern, scheiterte damit jedoch.

"Es kommt der Moment, da sagt man sich, es reicht", sagte Armstrong in einer Stellungnahme. Er habe sich seit 1999 mit den Vorwürfen herumschlagen müssen. Der Sportler wirft "Usada" vor, unfair und einseitig gegen ihn vorzugehen.

Die Anti-Doping-Agentur sieht in Armstrongs Rückzug hingegen ein Schuldeingeständnis. "Dies ist ein herzzerreißendes Beispiel dafür, wie die Kultur des Gewinnens um jeden Preis den fairen und ehrlichen Wettbewerb untergräbt", sagte ein Sprecher.

Unklar ist, ob der deutsche Radprofi Jan Ullrich, der in den Jahren 2000, 2001 und 2003 hinter Armstrong auf dem zweiten Platz der Tour-de-France landete, nun dessen Titel zugesprochen bekommt. Auch Ullrich wurde des Dopings schuldig gesprochen und bekam Titel ab 2005 aberkannt.

Lance Armstrong, der fünf Kinder hat, will sich in Zukunft hauptsächlich um seine Krebs-Stiftung und seine Familie kümmern.

sst

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken