VG-Wort Pixel

Lady Gaga über Vergewaltigungen Sängerin rührt Oprah Winfrey zu Tränen

Lady Gaga + Oprah Winfrey
© Getty Images
Lady Gaga hat mit ihren ehrlichen, offenen Worten Moderatorin Oprah Winfrey zu Tränen gerührt. Hinter den Kulissen kommt es zu einem emotionalen Treffen.

Lady Gaga, 33, hatte viele Jahre geschwiegen. Doch seit einiger Zeit hat sie den Mut und die Kraft über die schrecklichen Vorkommnisse zu sprechen: Im Alter von gerade einmal 19 Jahren wurde die Sängerin mehrfach vergewaltigt. In der Arena-Show "Oprahs 2020 Vision: Your Life In Focus" der Moderatorin Oprah Winfrey, 65, öffnete sich Lady Gaga am Samstag (4. Januar) emotional gegenüber der Talkmasterin.

Die Vergewaltigungen haben bei ihr zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) geführt, die sie lange nicht in den Griff bekam. Durch ihren späteren Ruhm habe sich - ausgelöst durch den zusätzlichen mentalen Stress - daraufhin alles in einem Ausbruch von Fibromyalgie manifestiert. Dabei handelt es sich laut der "Deutschen Fibromyalgie Vereinigung" um eine "chronische Schmerzerkrankung", die neben andauernden Schmerzen auch Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Schlafstörungen zur Folge haben kann.

Lady Gaga: Nach dem Interview mit Oprah fließen die Tränen

Selbst während des einstündigen Gesprächs habe sie von Kopf bis Fuß Schmerzen. Doch in den vergangenen Jahren habe sie in Zusammenarbeit mit ihren Ärzten herausgefunden, dass ihr mittels Psychotherapie geholfen werden könne. "Psychische Gesundheit ist eine medizinische Angelegenheit. Es sollte also als medizinische Angelegenheit behandelt werden. Man sollte es nicht ignorieren", erklärt sie Winfrey, die während des Gesprächs höchst emotional wird.

Denn die vielfach ausgezeichnete Sängerin berichtet auch von Details ihrer Vergewaltigungen. Die Person kannte sie bereits seit ihrer Kindheit. "Ich war auf einmal ein Star (...) und urplötzlich spürte ich im ganzen Körper diesen intensiven Schmerz, der die Krankheit nachahmte, die ich fühlte, nachdem ich vergewaltigt wurde."

Die Vergewaltigungen führten zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung

In einem Clip, den die Moderatorin am Sonntag (5. Januar) bei Instagram veröffentlichte, sehen wir die beiden Frauen in Tränen aufgelöst im Backstagebereich der Show. Völlig ergriffen überhäuft die 65-Jährige ihren Talkshowgast mit Komplimenten, die Gaga nach dem hochemotionalen Interview sicherlich gutgetan haben. "Du warst so unbeschreiblich. Du warst so gut. Du warst so verletzlich, so echt. Ich konnte es nicht glauben, dass du das gerade tust", versichert ihr Oprah.

Aber auch Gaga scheint sichtlich gerührt zu sein und gibt ihrerseits zu verstehen: "Das passiert, wenn man in der Präsenz eines Engels ist." Für sie seien diese offenen Gespräche ein Teil ihres Heilungsprozesses. Gemeinsam hätten sie einen "großen Bissen Mut" genommen, um anderen Menschen Kraft zu geben und die Scham der Opfer verschwinden zu lassen. 

Verwendete Quellen:Rolling Stone, Instagram, Deutsche Fibromyalgie Vereinigung

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken