VG-Wort Pixel

Lady Gaga Unfall auf der Bühne


Lady GaGa hat sich bei einem Konzert in Neuseeland an einer Eisenstange den Kopf gestoßen. Trotz Gehirnerschütterung beendete die Sängerin ihre Show

Als Lady GaGa bei ihrem Konzert in Auckland ihren Song "Judas" zum Besten gibt, passiert das Missgeschick: Ein Tänzer trifft die Sängerin versehentlich mit einer Metallstange am Kopf. Durch die Wucht des Aufpralls erleidet die 26-Jährige eine Gehirnerschütterung.

Trotz des heftigen Schlags beendete GaGa das Konzert und traf danach hinter der Bühne ihre neuseeländischen Fans. Für die "kleinen Monster", wie sie ihre Anhängerschaft nennt, ließ sie sich während der Show nichts anmerken. Erst einige Zeit nach dem Vorfall sagte sie laut "Tmz.com" zu dem Publikum: "Entschuldigt, ich habe mich am Kopf verletzt und denke, ich habe eine Gehirnerschütterung, aber keine Angst, ich mache die Show zu Ende."

Die Visagistin von Lady GaGa, Tara Savelo, teilte später via Twitter mit: "Gaga hat eine Gehirnerschütterung, aber sie wird okay sein. Sie lässt euch sagen, dass sie euch liebt. Ich passe auf sie auf. Nicht zu glauben, dass sie die Show zu Ende gebracht hat."

Die "The Born This Way Ball"-Welttournee von Lady GaGa steht insgesamt unter keinem guten Stern: Nach Protesten von Islamisten musste laut "thejakartaglobe.com" ein Konzert in Indonesiens Hauptstadt Jakarta Anfang Juni abgesagt werden. Laut den Demonstranten seien die Auftritte von Lady GaGa "pornografisch" und würden die Jugend verderben. Fest steht: Für ihre Fans tut Lady Gaga alles - und sei es ein Konzert mit einer Gehirnerschütterung zu geben.

mth

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken