VG-Wort Pixel

Lady Gaga Sie wettert gegen "kindische Kritiker"

Lady Gaga
© CoverMedia
Sängerin Lady Gaga hält nichts von aggressiven Kampagnen.

Lady Gaga (26) möchte mit Respekt kritisiert werden.

Die Popsirene ('Judas') wurde kürzlich von PETA-Sprechern, Kritikern und Aktivisten gerügt, da sie angeblich echten Pelz trug. Gaga, die für ihren exzentrischen Kleidungsstil berühmt ist und in der Vergangenheit auch schon mit einem Kleid aus Fleischstücken für Aufsehen sorgte, ließ die aggressiven Kommentare nicht auf sich sitzen. Die Sängerin feuerte zurück, dass man sie, wenn es schon sein müsse, mit Respekt kritisieren solle.

"Ich möchte euch wissen lassen, dass mir eure Gefühle und Ansichten wirklich sehr am Herzen liegen. Ich werde eure Lebensphilosophien immer unterstützen", schrieb der Popstar auf seiner Webseite. "Trotz alledem: Aggressive, beleidigende oder kindische Kampagnen unterstütze ich nicht - egal für welches Anliegen. Besonders, wenn mir dieses am Herzen liegt: Tierrechte. Deshalb habe ich beschlossen, keinen Kommentar abzugeben, ob das Fell, das ich getragen habe, nun echt oder künstlich war. Ich denke nämlich, es wäre heuchlerisch, die Pythonschlange, den Strauß, die Kuhhaut, das Leder, das Lamm, den Alligator, Kermit und, nicht zu vergessen, das Fleisch nicht zu würdigen. All das habe ich schließlich schon getragen."

Statt sich über ihre Modeentscheidungen aufzuregen, sollten ihre Kritiker sich lieber den wirklich wichtigen Dingen des Lebens zuwenden. "Ihr seht einen Kadaver, ich sehe ein Kunstwerk. Ich respektiere eure Meinung, bitte respektiert auch meine. Und an die Aktivisten: Spart eurer Mehl, um Brot für die hungrigen Kinder zu backen. Und übrigens: Kim Kardashian ist toll", befand Lady Gaga abschließend.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken