Lady Gaga: Sie weint um die Opfer von Orlando

Lady Gaga trauert um die 49 Todesopfer des Orlando-Massakers. In einer bewegenden Rede ließ sie ihren Emotionen freien Lauf

Der Schock der Terror-Attacke von Orlando sitzt tief. Auch bei Lady Gaga. Zusammen mit Tausenden anderen gedachte die Sängerin am Montagabend (13. Juni) der Opfer, die am Tag zuvor im Nachtclub "Pulse" ums Leben gekommen waren. Dabei hielt die 30-Jährige eine Rede, die so emotional war, dass sie anschließend selbst in Tränen ausbrach.

Die bewegenden Worte der Pop-Diva

In einem Video der Ansprache sagt die Sängerin: "Ich habe das Gefühl, dass dieses Level an Hass, wie alle Verbrechen, die auf Vorurteilen beruhen, ein Angriff auf die Menschheit selbst ist. Ein Angriff auf jeden." Nach ihren bewegenden Worten, las sie mit zitternder Stimme die Namen der 49 Todesopfer vor.

Lady Gaga, die sich schon in der Vergangenheit sehr stark für die Rechte von Homosexuellen einsetzte, meldete sich zudem über Instagram zu Wort. Zu einem Bild, auf dem ein Regenbogen zu sehen ist, schrieb sie: "Liebe ist das Gegenteil von Hass. [...] Ich bete für Waffenkontrolle und eine kulturelle Revolution von Güte." Dieser Einsatz kommt auch bei den Fans gut an: Der Beitrag bekam tausende Likes und Kommentare, in denen Gagas Engagement gelobt wird.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche