Lady Gaga Marihuana ist spirituell

Lady Gaga
© CoverMedia
Popstar Lady Gaga plauderte aus, dass der Konsum von Marihuana eine "spirituelle Erfahrung" für sie sei.

Lady Gaga (26) genoss ihren Aufenthalt in Amsterdam, weil sie da ungeniert Marihuana rauchen konnte, was sie als spirituell empfindet.

Die Sängerin ('Poker Face') befindet sich mit ihrer 'Born This Way Ball'-Tour derzeit in Holland, wo der Konsum der Droge legal ist. Klasse für die Amerikanerin, die sich bei ihrem Auftritt Anfang der Woche auch gleich eine Zigarette anzündete, die offenbar Hasch enthielt.

"Ich möchte, dass ihr wisst, dass dies mein Leben total verändert hat und ich jetzt wirklich weniger trinke. Es ist für mich und meine Musik eine total spirituelle Erfahrung", schwärmte die Künstlerin laut der britischen Zeitung 'The Sun'.

Außerdem soll der neue Kifferfan gescherzt haben, er überlege, den amerikanischen Präsidenten Barack Obama zum Gespräch zu bitten, um Marihuana auch in Amerika legalisieren zu lassen. Gaga dozierte weiterhin über die "medizinischen Wunder", die Cannabis vollbringen könne, und befand das Bild eines Hanfblattes als neues Friedenszeichen. "Es ist so, als würde man sagen, dass jeder mal einen tiefen Atemzug nehmen sollte und dann wird alles in Ordnung kommen", soll die Exzentrikerin gemeint haben.

Doch trotz der offensiven Aufforderung zu einem friedlichen Miteinander, gibt es in Lady Gagas Leben nicht nur Harmonie: Sie ist seit Langem in einen öffentlichen Streit mit Pop-Queen Madonna (54, 'Rain') verwickelt. Diese behauptet, Gagas 'Born This Way' wäre ein Abklatsch ihres Tracks 'Express Yourself'. Madonna zeigte sich am vergangenen Samstag bei ihrem Auftritt in Atlantic City allerdings ebenfalls friedensstiftend. Die Sängerin widmete ihr Lied 'Masterpiece' der jüngeren Kollegin und deutete an, sie sei bereit, die Fehde hinter sich zu lassen.

Ob Madonnas Sinneswandel auch eines der "medizischen Wunder" ist, die von Lady Gaga so geschätzt werden?

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken