Lady Gaga Jetzt zweifelt eine Kollegin an ihrer Oscar-Nominierung


Hat Lady Gaga ihre Oscar-Nominierung verdient? "Nein", meinte erst mal Songwriterin Linda Perry

Nachdem Leonardo DiCaprio, 41, einen Streit mit Lady Gaga , 29, anzettelte, als er bei den diesjährigen Golden Globes die Augen verdrehte und lachte, als die Schauspielerin mit einem Preis ausgezeichnet wurde, zweifelte nun die Songwriterin und Produzentin Linda Perry , 50, die nächste Nominierung der Sängerin an.

Oscar-Nominierung ein Schwindel?

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Lady Gaga für einen Academy Award nominiert ist. Sie könnte als Co-Songschreiberin für das Lied "Til It Happens To You" einen Oscar gewinnen. Das Lied stammt aus dem Film "The Hunting Ground".

Lady Gaga soll nur eine Zeile umgeschrieben haben

Via Twitter hatte Perry laut "Hollywood Reporter" zuvor unterstellt, dass Lady Gaga nichts dazu beigetragen hätte, den Song zu schreiben, sondern ihn nur vorgetragen habe. Daher sei ihre Nominierung neben der Komponistin Diane Warren, 59, nicht gerechtfertigt.

Die Produzentin twitterte demnach, sie hätte nur eine Zeile ausmachen können, die von Gaga neu geschrieben worden sei. Zudem unterstellte Perry ihren Kolleginnen Lady Gaga und Diane Warren, dass der berühmte Popstar nur als Mitverfasser des Songs genannt werde, um genügend Aufmerksamkeit zu bekommen.

Vowurf war ein Fehler

Jetzt ruderte Linda Perry, die mit der Band 4 Non Blondes bekannt wurde und erfolgreich als Songwriterin und Musikproduzentin arbeitet, allerdings zurück: Sie möchte sich aufrichtig entschuldigen, twitterte sie. "Es war ein Fehler, das zu kommentieren. Ich war nicht im Raum, als #TIHTY geschrieben wurde", heißt es weiter.

Noch wichtiger sei ihr, dass das Hauptaugenmerk auf der großen Bedeutung des Songs und der Botschaft des Films liege. Die Tweets zuvor hatte sie bereits gelöscht. In "The Hunting Ground" von Kirby Dick geht es um sexuelle Belästigungen an US-Unis.

jkr SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken