Lady GaGa Ein Bus für die Fans


Mit einer großen Taufe hat Lady GaGa ihren Anti-Mobbing-Bus für die Fans eingeweiht. In dem Fahrzeug können sich Betroffene vor ihren Konzerten Hilfe holen

Schon lange setzt sich Lady GaGa für Mobbing-Opfer an Schulen und anderswo ein, nun hat sie eine neue Idee dazu in die Tat umgesetzt. Wie unter anderem "dailymail.co.uk" berichtet, weihte die Sängerin zum Start ihrer US-Tour einen Anti-Mobbing-Bus ein. Das bunte Gefährt wird den Fans in Zukunft bei sämtlichen Konzerten der 26-Jährigen zur Verfügung stehen.

GaGa taufte den Bus am Montag (14. Januar) unter dem Jubel von zahlreichen Fans auf den Namen "Born Brave" ("Mutig geboren") und zertrümmerte dafür stilecht eine Flasche Champagner am Wagen. Die Fans in Tacoma, Washington, durften daraufhin als Erste den Bus erkunden, der Beratung und Informationen rund um das Thema Mobbing bereithält.

"Hunderte kamen gestern zum #BornBraveBus, so viel gute Arbeit wurde schon geleistet. Ich bin so stolz auf die Monster, die aufgetaucht sind, das war mutig", twitterte Lady GaGa am Dienstag (15. Januar). "Den Kids im #BornBraveBus dabei zuzusehen, wie sie ihre Geschichten erzählen und sich gegenseitig unterstützen, war mein Traum. Sie kamen, um Gutes zu tun und Freundschaften zu schließen", fügte sie stolz hinzu.

Auch das Outfit der Sängerin deutete an, dass ihr die Sache am Herzen liegt. Lady GaGa entschied sich für eine für ihre Verhältnisse zurückhaltende Kombo aus Tweed-Sacko und schwarzer Hose. Der Bus selbst war dafür umso farbenfroher: Zahlreiche bunte Graffiti mit Sprüchen zieren den Wagen.

sst


Mehr zum Thema


Gala entdecken