VG-Wort Pixel

Lady Gaga Sie kämpfte mit "psychischen Problemen" durch "House of Gucci"-Dreharbeiten

Lady Gaga
© Zuma Wire / Billy Bennight / imago images
Lady Gaga macht keine halben Sachen. Für ihre Rolle in "House of Gucci" bereitete sie sich so intensiv vor, dass sie zum Ende der Dreharbeiten mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte.

Am 24. November 2021 kommt mit "House of Gucci" ein Film mit Starbesetzung in die deutschen Kinos. An der Seite von Adam Driver, 37, Jared Leto, 49, Al Pacino, 81, und Jeremy Irons, 73, ist Lady Gaga, 35, in der Rolle der Patrizia Reggiani zu sehen. In der Verfilmung wahrer Ereignisse von Starregisseur Ridley Scott spielt Gaga die Ehefrau des Gucci-Erben Maurizio Gucci, die nach ihrer Trennung einen Auftragskiller auf ihn ansetzt.

Lady Gaga lebte als Patrizia Reggiani

Um sich auf ihre Rolle der resoluten Italienerin vorzubereiten, tauchte Lady Gaga tief in die Materie ein, lebte und sprach sogar als Patrizia Reggiani, wie sie jetzt im Interview mit der britischen "Vogue" erklärt, deren Dezemberausgabe sie ziert. "Ich hatte einige psychologische Probleme zum Ende der Dreharbeiten", so die Schauspielerin und Sängerin. "Ich war entweder in meinem Hotelzimmer, wo ich als Reggiani lebte und sprach, oder ich war am Set, wo ich als sie lebte und sprach."

Das Resultat dieser Art von "Method Acting" waren Panikattacken und der Verlust des Bezugs zur Realität. "Ich erinnere mich daran, dass ich eines Tages in Italien mit einem Hut rausging, um spazieren zu gehen. Ich war seit zwei Monaten nicht spazieren gegangen und bekam Panik", gesteht die 35-Jährige. "Ich dachte, ich sei an einem Filmset."

Drei Jahre Vorbereitung auf "House of Gucci"

Drei Jahre lang habe sie sich auf die Rolle vorbereitet. "Ich will offen und ehrlich sein: Ich habe anderthalb Jahre als sie [Reggiani] gelebt. Und ich habe neun Monate davon mit einem Akzent gesprochen", so die Amerikanerin, die im Film mit einem italienischen Akzent zu hören ist. "Auch abseits der Kameras habe ich nie aufgehört. Ich bin bei ihr geblieben. Es war nahezu unmöglich für mich, den Akzent als Blondine zu sprechen." So begann sie, ihre Haare dunkel zu färben.

Der Film zeigt die Ehe des Gucci-Paares von Beginn an bis zu Maurizios Tod im Jahr 1995. Patrizia Reggiani ist heute 72 Jahre alt. 2016 wurde sie nach 18 Jahren Haft freigelassen. Bis heute ist sie der Meinung, fälschlich verurteilt worden zu sein. "Ich bin nicht schuldig, aber ich bin nicht unschuldig. Alle Dinge, die passiert sind, waren ein Missverständnis", erklärte sie 2018 in dem Special "People Magazine Investigates: Crimes of Fashion".

Verwendete Quellen: people.com, vogue.co.uk, instagram.com

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken