VG-Wort Pixel

Zara Tindall In Wimbledon saß sie nicht in der Royal Box

Mike und Zara Tindall in Wimbledon
Mike und Zara Tindall in Wimbledon
© Dana Press
Zara Tindall besuchte mit Ehemann Mike das Tennisturnier in Wimbledon. Doch anders als erwartet, nahm das Paar nicht in der für die königliche Familie reservierten Royal Box Platz

Das weltberühmte Tennisturnier von Wimbledon steht jedes Jahr fest auf dem Terminplan der britischen Royals. Sowohl Herzogin Catherine, 37, als auch Herzogin Meghan, 37, ließen es sich nicht nehmen, Spiele live vor Ort zu verfolgen. 

Zara Tindall: Warum saß sie nicht in der Royal Box?

Wenn Mitglieder der königlichen Familie zum Turnier kommen, sitzen sie für gewöhnlich in der Royal Box. Dort haben laut der britischen Webseite "hello.uk" 74 Gäste Platz. Nur wer eine Einladung hat, darf dort sitzen. Zara Tindall, 38, ist als Enkelin von Queen Elizabeth, 93, selbstverständlich jederzeit dort eingeladen. Doch mit ihrem Ehemann Mike Tindall, 40, nahm sie lieber auf den regulären Rängen Platz.

Nico Rosberg war ihr Sitznachbar

Doch das Paar saß natürlich nicht einfach irgendwo, sondern in bester Gesellschaft. Ihre Sitznachbarn waren der ehemalige Formel 1-Fahrer Nico Rosberg, 34, und seine Frau Viviane Sibold. In der Reihe hinter Zara und Mike saß die britische Formel 1-Legende Sir Jackie Stewart. Er trug einen Hut mit dem Logo des Uhrenherstellers Rolex auf dem Kopf. Deshalb mutmaßte "hello.uk", dass die Tindalls als Gast von Rolex beim Turnier waren und die damit verbundenen Annehmlichkeiten genossen. Die Eltern zweier Töchter schienen auf jeden Fall eine gute Zeit zu haben und sich bestens zu amüsieren.

Verwendete Quelle: hello.uk


Mehr zum Thema


Gala entdecken