Taylor Swift: Sie darf ihre eigenen Songs nicht singen

Der Streit um die Nutzungsrechte von Taylor Swifts Liedern geht in eine neue Runde. Scooter Braun, der die Rechte besitzt, will der Sängerin nun verbieten, ihre größten Hits bei den AMA-Awards zu singen.

Der Streit um die Rechte am Musikkatalog von Taylor Swift, 29, nimmt immer skurrilere Formen ab. Scooter Braun, 38, der Manager von Justin Bieber, 25, hat die Rechte an allen Songs von Taylor Swift ohne ihr Wissen gekauft. Die Sängerin war darüber derart erbost, dass sie nun ankündigte, sie werde alle Songs neu aufnehmen. Nun droht Scooter Braun damit, dass die erfolgreiche Künstlerin ihre größten Hits nicht mal mehr bei den American Music Awards (AMAs) am 24. November singen darf, obwohl sie bei der Preisverleihung als "Artist of the Decade"  ausgezeichnet wird. 

Taylor Swift kämpft um Song-Rechte

Der Streit zwischen den verfeindeten Parteien wird immer schlimmer und droht zu eskalieren. Scooter Braun besitzt mit seiner Firma "Big Machine" die Rechte an allen Kompositionen von Taylor Swift. Sie darf diese bis November 2020 laut Vertrag in keiner Weise neu aufnehmen. Ein Medley ihrer größten Erfolge bei den AMA's zu singen, würde in den Augen von Braun gegen diese Regel verstoßen. Scooter Braun blockiert zudem eine Nutzung der Song-Rechte für eine Dokumentation über das Leben und die Karriere von Taylor Swift, die Netflix geplant hat. Jedenfalls nicht so lange, bis Swift eine Summe in Höhe von sieben Millionen Dollar an "Big Machine" zahlt. Angeblich hat Braun der Sängerin ein persönliches Friedensgespräch angeboten - doch bislang hat Taylor dies abgelehnt, berichtet TMZ.

Caroline Beil

Hat sie die Familienplanung abgeschlossen?

Caroline Beil
Caroline Beil spricht über Kindererziehung und ihre Familienplanung
©Gala

Künstlerin des Jahrzehnts

Für Taylor Swift ist diese neue Entwicklung besonders bitter, denn eine Auszeichnung als "Künstlerin des Jahrzehnts" ohne  Live-Auftritt ist ein ganz herber Schlag. Taylor ist zudem in diesem Jahr auch  in fünf Kategorien nominiert - darunter als Künstler des Jahres, als beste weibliche Pop-/Rock-Künstlerin und für das beste Musikvideo. Sollte Swift zwei der Awards gewinnen, würde sie damit auch den Rekord für die meisten Auszeichnungen, die bisher verliehen wurden, einheimsen. Den hält noch immer der verstorbene Michael Jackson (†, 50) mit insgesamt 24 AMA-Trophäen. 

Verwendete Quelle: TMZ

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche