Salma Hayek: "Harvey Weinstein drohte, mich zu töten"

Sie ist nicht die erste Frau, die Harvey Weinstein sexuelle Belästigung vorwirft. Salma Hayek sagt, dass der Filmmogul sogar drohte, sie umzubringen, als sie ihn abwies

Der Skandal um Harvey Weinstein, 65, nimmt kein Ende. Dutzende Frauen gehen seit Oktober mit ihren schlimmen Geschichten über den Filmproduzenten an die Öffentlichkeit oder reichen Klage ein. Nun sagt Salma Hayek, 51, dass auch sie zu den Opfern gehört.

Salma Hayek erhebt schwere Vorwürfe gegen Harvey Weinstein

In einem Aufsatz in der "New York Times" geht die Schauspielerin hart mit dem Gründer der Weinstein Company ins Gericht. Salma Hayek schreibt über ihre Erfahrungen mit Harvey Weinstein während der Dreharbeiten zu dem Film "Frida" (2002), in dem sie Frida Kahlo spielt. "Er hasste nichts so sehr, wie das Wort 'nein'", schreibt Salma. "Und jedes Mal, wenn er abgewiesen wurde, kam sein Machiavellischer Zorn zum Vorschein.

Heidi Klum

Ups! Diese Kleckerei wird wohl teuer

Heidi Klum
Auch einer Heidi Klum passiert ab und an mal ein Missgeschick.
©Gala

Er wurde wütend, als sie ihn abwies

Salma geht noch weiter. Sie schreibt, dass Harvey Weinstein unter anderem mit ihr duschen und sie oral befriedigen wollte. Sie habe ihn stets abgewiesen. "Seine Verführungstaktik war variabel", sagt Salma. "Manchmal hat er Süßholz geraspelt. Einmal war er so wütend, dass er sagte 'Ich bring dich um. Denk nicht, dass ich das nicht kann.'"

Harvey Weinstein spricht von "flegelhaftem" Verhalten

In einer Mitteilung gegenüber dem Online-Portal "people.com" weist der Produzent durch einen Sprecher alle Vorwürfe zu sexuellen Übergriffen zurück. Er gibt lediglich zu, sich "flegelhaft" verhalten zu haben. Salma hingegen sagt, dass sie wegen Harvey Weinsteins Verhalten während der Dreharbeiten so mitgenommen wurde, dass sie einmal am Set sogar einen Nervenzusammenbruch bekam. Sie habe einen Weinkrampf gekriegt, so die Mexikanerin.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche