Roy Horn: Weihnachten feiert er auf typisch deutsche Art

Seit Roy Horn von einem Tiger angefallen wurde, ist er halbseitig gelähmt. Der Magier will sich aber nicht unterkriegen lassen und sucht den Weihnachtsbaum jedes Jahr persönlich aus

Siegfried und Roy 2016 bei einer Benefizgala

Jahrzehntelang beherrschten Siegfried, 79, und Roy, 74, das Nachtleben in Las Vegas. An ihren weißen Tigern und ihren magischen Tricks kam niemand vorbei. Das alles änderte sich von einem Tag auf den anderen, als Roy, der mit bürgerlichem Namen Uwe Ludwig Horn heißt, 2003 bei einem Auftritt von einem Tiger gebissen wurde.

Roy: "Ich will nicht einrosten"

Seitdem ist es wesentlich ruhiger um das Duo geworden. Bei Benefizgalas und Charity-Events sind Siegfried und Roy aber weiterhin gern gesehene Gäste. Roy ist halbseitig gelähmt und wird oft im Sitzen fotografiert. Gegenüber "Bild" erklärte der Magier, wie es ihm heute wirklich geht: "Ich mache jeden Tag meine Physiotherapie. Bewegung ist wichtig, ich will ja nicht einrosten".

Weihnachten mit Stollen und Glühwein

Obwohl sie seit vielen Jahren in den USA leben, bestehen Siegfried und Roy auf deutsche Weihnachtstraditionen. "Darauf freuen wir uns das ganze Jahr" verriet Roy, der den Weihnachtsbaum jedes Jahr persönlich aussucht. Auch wenn die Magier heute nur noch auf Besuch nach Deutschland kommen und Amerika sie geprägt hat, begehen sie Weihnachten auf deutsche Art. "Heiligabend wird bei uns traditionell mit Stollen und Glühwein gefeiert", so Roy. Das könnte Sie auch interessieren:

Magier David Copperfield vor Gericht

Er musste seinen größten Zaubertrick verraten

David Copperfield
Den Trick verraten zu müssen, ist wohl das Schlimmste, was einem Zauberer passieren kann. Erfahren Sie im Video, warum David Copperfield es dennoch getan hat.
©Gala

Verwendete Quelle: Bild 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche