Roseanne Barr: Sie gibt Michelle Obama die Schuld, dass ihre TV-Show abgesetzt wurde

Eigentlich hatte  Roseanne Barr sich nach Ende ihrer TV-Serie aufgrund rassistischer Äußerungen von "Twitter" abmelden wollen. Doch nun verbreitet sie stündlich neue Theorien auf den sozialen Netzwerken. Eine davon betrifft auch die ehemalige First Lady Michelle Obama

Die geschasste Schauspielerin Roseanne Barr, 65, steht ihrem Freund und Fürsprecher Donald Trump, 71, in Sachen Twitter-Posts in Nichts nach. Stündlich twittert sie neue Theorien darüber, was die wahren Gründen für die Absetzung ihrer TV-Serie "Roseanne" sein könnten. Und dabei greift Barr zuweilen ganz schon tief in die Verschwörungskiste. Sogar Michelle Obama soll Schuld sein, dass Barr ihren Job verloren hat. Nur von Selbsteinsicht gibt es keine Spur. 

Roseanne Barr hegt Verschwörungstheorien gegen Michelle Obama

Roseanne Barr reagierte auf einen Twitter-Eintrag eines vermeintlichen Fans, der angeblich Informationen darüber haben will, dass die Präsidentin des Senders ABC, Channing Dungey, kurz vor der Absetzung von "Roseanne" mit einer aufgebrachten ehemaligen First Lady Michelle Obama telefoniert habe. Obama soll Dungey aufgefordert haben zu handeln. Roseanne Barr fragte in einem eigenen Eintrag: "Ist das wahr?" Und: "Das macht mehr Sinn als viele andere Sachen". Barr ist also offenbar der Meinung, Obama könnte die eigentliche Strippenzieherin hinter dem Aus von "Roseanne" sein. 

Peter Maffay ungewohnt offen

Er spricht über seine Tochter

Peter Maffay
Peter Maffay freut sich auf Weihnachten. Nicht nur wegen der süßen Leckereien; er freut sich vor allem darüber, dass seine jüngste Tochter die Festtage viel bewusster erleben wird als noch im letzten Jahr.
©Gala

Sie zweifelte auch schon 9/11 an

Dass Barr ein Faible für Verschwörungstheorien hat, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Sie zweifelte bereits an, dass die amerikanische Regierung nichts mit dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 zu tun hatte. Und sie unterstützte einst Donald Trump in der Behauptung, Barack Obama hätte gar keine amerikanische Staatsbürgerschaft. 

Das könnte Sie auch interessieren: 


Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche